Alles wird teurer! Wucher! Brot!

Les prix s'envolent! C’est du vol! Du pain!

Traverse. Zeitschrift für Geschichte – Revue d’histoire. ISSN 1420-4355, Band 2017/3
Broschur
2017. 224 Seiten, 17 Abbildungen s/w.
ISBN 978-3-905315-72-1
CHF 28.00 / EUR 24.00 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • Einblick
  • Buchreihe
  • Service

Das Heft behandelt die kollektive, individuelle, allgemeine und schichtspezifische Wahrnehmung steigender Preise für Waren, des fallenden Werts des Gelds und sinkender Löhne.
Phänomene der Teuerung zeigen sich offen oder verdeckt und sie haben unterschiedliche Gründe: von Naturkatastrophen und Missernten über Kriege, fiskal- oder konjunkturpolitische Massnahmen bis zu Güter- und Transportengpässen. Mit Teuerungsschüben sind meistens Veränderungen in der Einkommensverteilung, Preisspekulationen, Vermögensumschichtungen und die Entwertung von bestehenden finanziellen Verbindlichkeiten wie Schulden oder Guthaben verbunden. All das macht die Teuerung stets zu einem sozialen Prozess, der oft auch erhebliche wirtschaftliche, soziale und politische Folgen zeitigt.



Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag


Gisela Hürlimann arbeitet an der Professur für Technikgeschichte der ETH Zürich (Oberassistentin) und lehrt an verschiedenen Universitäten. Ihre Forschungsinteressen reichen von der Wirtschafts-, Verkehrs- und Innovationsgeschichte über Sozialstaat, Psychiatrie und Migration bis zu Soziologie und Geschichte der öffentlichen Finanzen. Sie präsidiert derzeit die Antiquarische Gesellschaft in Zürich.

Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag



Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag


Herausgeberin der Reihe

Artikel
  • Schwerpunkt / Dossier thématique
  • Alles wird teurer! Wucher! Brot! Einleitung
  • Les prix s’envolent! C’est du vol! Du pain! Introduction
  • Mit «Erkanntnissen» gegen Teuerung ankämpfen. Fürkauf und Versorgungssicherheit als praktische Probleme des Basler Rats im späten 15. Jahrhundert
  • Wider den verderblichen Fürkauf. Spekulation auf Getreidepreise und obrigkeitliche Massnahmen gegen diese Praxis in der Stadt und Republik Bern, 1480–1750
  • Johann Heinrich Waser, die Zürcher Wohnhäuser und die Inflation
  • «Theuerung! Hunger! war bald das allgemeine Losungswort». Die Teuerungs- und Hungerkrise der Jahre 1816/17
  • L’inflation en Suisse pendant la Première Guerre mondiale. Causes, réactions, discussion historiographique
  • Armutsgrenzen in der Stadt Zürich während des Ersten Weltkriegs
  • L’autodiscipline en guise de régulation. La stratégie patronale à l’heure de la surchauffe économique en Suisse autour de 1960
  • Historische Preisstatistiken der Schweiz. Methoden, Standards und Daten
  • Porträt / Portrait
  • «Wie gefährdet und oft missachtet diese Akten sind …». Das Schweizerische Wirtschaftsarchiv in Basel
  • Der Artikel / L’article
  • Erinnerungsbildung in den Quellen des Klosters Muri. Reflexionen und Debatten des 12. Jahrhunderts
  • Dokument / Document
  • «Wir haben dem Pater Elektus den heiligen Leib des römischen Märtyrers Felix zum Geschenk gemacht». Die als Authentik bezeichnete Echtheitsurkunde für Katakombenheilige
  • Besprechungen / Comptes rendus
  • Literatur zum Thema / Comptes rendus thématiques
  • Allgemeine Buchbesprechungen / Comptes rendus généraux

Einzelheft CHF 28 / EUR 24
Jahresabonnement CHF 75 / EUR 60
Abo für Studierende CHF 54 (nur in der Schweiz)

Die zweisprachige Zeitschrift versteht sich als Forum der Geschichtsforschenden in der Schweiz mit einem Horizont, der über Landes- und Fachgrenzen hinausreicht. «Traverse» ist sowohl eine historische Fachzeitschrift als auch ein Organ, das einem interessierten Publikum Einblick in aktuelle historische Forschung gib und deren Beitrag zu gesellschaftlich relevanten Fragen diskutiert. Zudem versteht sich die Zeitschrift auch als Publikationsorgan für jüngere Forschende.

Cette revue bilingue se définit comme un forum pour les historiennes et historiens suisses et s’efforce de dépasser les frontières nationales et entre les disciplines. «Traverse» est non seulement une revue d’histoire mais aussi un organe qui offre à tout public intéressé une entrée dans la recherche historique récente et apporte sa contribution à des débats de société. La revue favorise en particulier la publication de jeunes chercheuses et chercheurs.