Neue Menschenlandschaften
Migration Türkei – Schweiz 1961–2011
Schriftenreihe der Stiftung Forschungsstelle Schweiz-Türkei, Band 3
Broschur
2011. 404 Seiten, 40 Abbildungen s/w.
ISBN 978-3-0340-1105-1
CHF 48.00 / EUR 39.50 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • Einblick
  • In den Medien
  • Buchreihe
  • Service
Die Menschen aus der Türkei haben zu einer neuen, nahöstlicheren «Menschenlandschaft» Schweiz beigetragen. Ihre Einwanderung in grosser Zahl in den letzten fünfzig Jahren ist noch kein bewusst angeeigneter Bestandteil schweizerischer Zeitgeschichte geworden. Die Migration Türkei – Schweiz hat ein neues Kapitel in einer zwar schon älteren, aber wenig bekannten Beziehungsgeschichte mit der Türkei beziehungsweise dem Osmanischen Reich aufgeschlagen. Mit einer bemerkenswerten Portion Eigendynamik hat sie bisher unbekannte religiöse und sprachliche Gruppen hergeführt. Probleme, die sie mitbrachten oder die sich hier neu stellten, werden in diesem Band als notwendige, weitgehend unvermeidbare Herausforderungen der Gegenwart dargestellt, die der langfristigen «Erfolgsgeschichte» dieser Migration keinen Abbruch tun.

Dr. Hans-Lukas Kieser ist Titularprofessor für Geschichte der Neuzeit an der Universität Zürich und Präsident der Stiftung Forschungsstelle Schweiz-Türkei. Er hat sich mit seinen Forschungen als Experte des nahöstlichen Umbruchs am Ende der osmanischen Ära einen Namen gemacht. Mehrere seiner Publikationen wurden ins Türkische und Kurdische übersetzt.

Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag


Mustafa Ideli ist wissenschaftlicher Assistent am Soziologischen Institut der Universität Zürich und dissertiert über «Die neuen Medien und die Diasporaminderheiten».

Aufsätze im Chronos Verlag


Sozialanthropologin, arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Departement Angewandte Linguistik der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften.

Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag

Artikel
  • Neue «Menschenlandschaften» – und eine lange Beziehungsgeschichte
  • Teil 1: Geschichte der Einwanderung (1960–2010)
  • Migration aus der Türkei in die Schweiz. Ein Überblick
  • Von «Pseudotouristen» zu «Pseudoasylanten». Die Einwanderung im Fokus schweizerischer Migrationsbehörden
  • Schweizerische Migrationsaussenpolitik und die Arbeiter aus der Republik Türkei
  • Teil 2: Minderheiten als Migranten, Migranten als Minderheiten
  • Die erste Generation assyrischer Einwanderer in der Schweiz
  • Aleviten in der Schweiz. Die regionale Verankerung alevitischer Anerkennungspraxis
  • Von Türken und Kurden zu Muslimen? Schweizer Printmedien über die Einwanderung aus der Türkei
  • Teil 3: Partizipation und Konflikte
  • Das Minarett und seine Bedeutung im Konfliktfall Wangen
  • Aktiv, links und herkunftsorientiert. Die politische Partizipation der Einwanderer aus der Türkei in der Schweiz
  • Politische Biografien – Mustafa Atıcı, Gülizar Cestan und Emine Sarıaslan
  • Lebendige Vielfalt: Transnationale Aspekte ethnopolitischer Konflikte in der Türkei. Erkenntnisse aus einem Praxisprojekt mit Migrantinnen und Migranten in der Schweiz
  • Teil 4: Selbstorganisation und Partizipation
  • Eigenorganisationen der Einwanderer aus der Türkei
  • Medienlandschaft und Mediennutzung der Einwanderer aus der Türkei
  • Schulkinder von Familien aus der Türkei
  • Teil 5: Migrationslandschaft Schweiz und Europa
  • Migration aus der Türkei nach Deutschland
  • Institutionalizing and Essentializing Islam in Europe: Accommodation of Islam in Germany, France, Belgium, the Netherlands and Switzerland
  • Vom Einwanderungsland zur transkulturellen Schweiz

Pressestimmen
«Es ist festzuhalten, dass der vorliegende Sammelband zweifelsohne einen ersten, grundlegenden Markstein zur Einbindung der Migration aus der Türkei in die SChweizer Zeitgeschichte gesetzt hat und deshalb allen am Thema Interessierten unbedingt zu empfehlen ist.» Sarah Baumann, Traverse