Umverteilen – Redistribuer
Traverse. Zeitschrift für Geschichte – Revue d’histoire (ISSN 1420-4355), Band 2015/1
Broschur
2015. 208 Seiten, 11 Abbildungen s/w.
ISBN 978-3-905315-64-6
CHF 28.00 / EUR 24.00 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • Einblick
  • Buchreihe
  • Service

Die Verteilung des Wohlstands und der damit verbundenen Lebenschancen und Partizipationsrechte stehen im frühen 21. Jahrhundert erneut im Brennpunkt. Der traverse-Schwerpunkt zeigt, dass solche Fragen eine lange und wechselvolle Geschichte haben und von internationaler Relevanz sind. Die Beiträge handeln von karitativen Umverteilungspraktiken einer Familie norditalienischer Merchant-Bankers im London des 15. Jahrhunderts und von korporativer Ressourcenverteilung in der Alten Eidgenossenschaft. Sie beleuchten die Umverteilungswirkungen von abruptem politisch-sozialem Wandel im Japan des späten 19. Jahrhunderts und, für den gleichen Zeitraum, nichtstaatliche Formen von Solidarität und Umverteilung durch lokale Hilfskassen im Tessin. Weiter konturieren grundsätzliche Überlegungen die «Umverteilung» als essentielle Statebuilding-Praxis der europäischen frühen Neuzeit, während die Sozialhilfe in Frankreich im 20. Jahrhundert im Spannungsfeld zwischen republikanischer Solidarität und zivilgesellschaftlichem Druck kontextualisiert wird. Der Bildbeitrag rückt schliesslich die Schweizer Volksabstimmung von 1977 über eine eidgenössische Reichtumssteuer in den Fokus.

Les études traitant de l’augmentation croissante des inégalités économiques et sociales, la question du partage des richesses et, avec elle, celle de l’égalité des chances ou de la participation citoyenne se retrouve, en ce début de 21e siècle, au centre des débats. Le dossier thématique de traverse montre que ces problèmes ont une histoire longue et mouvementée, justiciable d’une approche internationale. Les contributions réunies dans ce numéro abordent, notamment, les pratiques philanthropiques à Londres au 15ème siècle d’une famille de marchands-banquiers du nord de l’Italie, les modes de partage des ressources corporatives dans la Confédération d’Ancien Régime, les effets redistributifs provoqués par les changements politiques et sociaux soudains du Japon de l’Ere Meiji ou encore, à la même époque, les formes non gouvernementales de solidarité et de redistribution pratiquées par des caisses de secours mutuel locales au Tessin. Deux articles complètent le numéro, l'un consacré aux problèmes fondamentales de la « redistribution » et de la construction de l’Etat moderne, l'autre à l’aide sociale en France durant la seconde moitié du 20e siècle, telle qu’elle évolue entre solidarité républicaine et pressions de la société civile. Enfin, l’essai photographique du numéro porte sur l’initiative populaire de 1977, dite «impôt sur la richesse».



Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag


Gisela Hürlimann arbeitet an der Professur für Technikgeschichte der ETH Zürich (Oberassistentin) und lehrt an verschiedenen Universitäten. Ihre Forschungsinteressen reichen von der Wirtschafts-, Verkehrs- und Innovationsgeschichte über Sozialstaat, Psychiatrie und Migration bis zu Soziologie und Geschichte der öffentlichen Finanzen. Sie präsidiert derzeit die Antiquarische Gesellschaft in Zürich.


Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag


Sonja Matter ist Assistentin am historischen ­Institut der Universität Bern. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen die Geschichte der Armut und die Frauen- und Geschlechtergeschichte.


Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag



Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag

Artikel
  • Porträt / Portrait
  • Der Schatz im Paradies. Die Eisenbibliothek der Georg Fischer AG
  • Schwerpunkt / Dossier thématique
  • Editorial. Einige grundsätzliche Überlegungen zum (Um-)Verteilen / Editorial. Quelques réflexions de fond sur la (re)distribution
  • Etats fiscaux et redistribution des ressources. Quelques réflexions sur l’expérience de l’Europe moderne
  • Teilen und Verteilen. «Umverteilung» in korporativer Logik am Beispiel der alten Eidgenossenschaft
  • Les «pauvres de Dieu» et les marchands-banquiers. La redistribution chez les Salviati de Londres (vers 1445–vers 1465)
  • Die Meiji-Restauration und die Neuordnung Japans. Umverteilung und sozialer Wandel
  • Le risorse del fondo previdenza della Società di mutuo soccorso maschile di Locarno (1864–1895)
  • Les politiques d’assistance en France au second 20e siècle. De l’aide socio-sanitaire à la lutte contre les exclusions
  • Die Reichtumssteuer-Initiative von 1977 und ihre Differenzsemantiken. Umverteilung zwischen ‹armen Reichen›, ‹Mittelstand› und ‹kleinen Einkommen›
  • Der Artikel / L'article
  • Un support de l’information technique. Le système suisse des brevets d’invention (1888−1914)
  • Publizieren im Zeitalter von Open Access. Die Verlagsperspektive
  • Teppiche

Die zweisprachige Zeitschrift versteht sich als Forum der Geschichtsforschenden in der Schweiz mit einem Horizont, der über Landes- und Fachgrenzen hinausreicht. «Traverse» ist sowohl eine historische Fachzeitschrift als auch ein Organ, das einem interessierten Publikum Einblick in aktuelle historische Forschung gibt und deren Beitrag zu gesellschaftlich relevanten Fragen diskutiert. Zudem versteht sich die Zeitschrift als Publikationsorgan für jüngere Forschende.

Cette revue bilingue se définit comme un forum pour les historiennes et historiens suisses et s’efforce de dépasser les frontières nationales et entre les disciplines. «Traverse» est non seulement une revue d’histoire mais aussi un organe qui offre à tout public intéressé une entrée dans la recherche historique récente et apporte sa contribution à des débats de société. La revue favorise en particulier la publication de jeunes chercheuses et chercheurs.

Ab Nummer 1/2019 kann die traverse auch digital im Abonnement oder als Einzelheft bezogen werden.

Abonnement gedruckt plus digital:
CHF 75 / EUR 60, für Studierende (gegen Nachweis) CHF 54 / EUR 50. Neu erhalten Sie zusätzlich zur gedruckten Publikation auch die PDF-Version des Hefts. Dazu benötigt der Verlag eine entsprechende Information und Ihre E-Mail-Adresse.

Abonnement digital:
Die Zeitschrift kann auch nur digital bezogen werden. Das digitale Abonnement kostet CHF 50 / EUR 45, für Studierende (gegen Nachweis) CHF 25 / EUR 20.

Einzelheft: Die Einzelnummer kostet gedruckt CHF 28 / EUR 24 und digital CHF 20 / EUR 20.

Nous avons le plaisir de vous annoncer que traverse est désormais disponible sous forme digitale à partir du premier numéro de l’année 2019, et cela aussi bien pour l’achat d’un numéro unique que sous forme d’abonnement.

Abonnement papier et digital:
Le prix d’un abonnement à la revue papier demeure inchangé, à hauteur de CHF 75 / EUR 60 (réduction à CHF 54 / EUR 50 pour les étudiantes et les étudiants sur présentation d’une attestation). A partir de 2019, cet abonnement inclut également les numéros en version PDF.

Abonnement digital:
traverse est également disponible grâce à un abonnement exclusivement digital au prix de CHF 50 / EUR 45 (réduction à CHF 25 / EUR 20 pour les étudiantes et les étudiants sur présentation d’une attestation).

Numéros uniques:
Les numéros uniques papier peuvent être commandés au prix de CHF 28 / EUR 24 (réduction à CHF 20 / EUR 20 en version électronique).