Philanthropie und Macht, 19. und 20. Jahrhundert – Philanthropie et Pouvoir, 19e et 20e siècle
Traverse 2006/1
Traverse. Zeitschrift für Geschichte – Revue d’histoire (ISSN 1420-4355), Band 37
Broschur
2006. 248 Seiten, 11 Abbildungen s/w.
ISBN 978-3-905315-37-0
CHF 28.00 / EUR 18.80 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • Buchreihe
Untersucht werden drei Ebenen des Phänomens Philanthropie: Die philanthropischen Praktiken, Institutionen und Gesellschaften, insofern diese, wie so oft, einem Legitimitätsbedürfnis von Individuen entspringen oder (was für entmachtete Eliten charakteristisch zu sein scheint) das Ergebnis eines Versuchs sind, neue Beziehungsnetze zu knüpfen und Einfluss zu gewinnen. Die Philanthropie in Bezug auf soziale Konflikte und deren Regelung, aber auch im Verhältnis zum Staat - auf der Ebene der Sozialpolitik, des Bildungswesens, der Kultur- und Fiskalpolitik. Die Philanthropie als Mittel zur Ausdehnung des «Marktes», wobei die löblichsten Absichten oft mit puren Machtstrategien kombiniert werden.

Inhalt
Philanthropie und Service public; Challenging Elite Anti-Americanism and Sponsoring Americanism in the Cold War; Philanthropie als Schrittmacher für staatliches Handeln; Buying Respectability: Philanthropy and Cultural Dominance; Die private Wohltätigkeit des Bremer Bürgertums im 19. Jahrhundert; Filantropia e potere; Christliche Hilfswerke angesichts des Wertewandels der bundesrepublikanischen Gesellschaft.

est Professeur d’histoire à l’Institut d’histoire économique et sociale de l’Université de Lausanne. Ses sujets de recherche portent sur l’histoire des élites économiques au XXe siècle et sur l’histoire globale.

Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag


est professeure assistante à l’Université de Lausanne. Thèmes de recherche et d’enseignement: histoire des relations internationales post-1945, politique extérieure des Etats-Unis, histoire économique.

Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag



Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag

Einzelheft CHF 28 / EUR 24
Jahresabonnement CHF 75 / EUR 60
Abo für Studierende CHF 54 (nur in der Schweiz)

Die zweisprachige Zeitschrift versteht sich als Forum der Geschichtsforschenden in der Schweiz mit einem Horizont, der über Landes- und Fachgrenzen hinausreicht. «Traverse» ist sowohl eine historische Fachzeitschrift als auch ein Organ, das einem interessierten Publikum Einblick in aktuelle historische Forschung gibt und deren Beitrag zu gesellschaftlich relevanten Fragen diskutiert. Zudem versteht sich die Zeitschrift als Publikationsorgan für jüngere Forschende.

Cette revue bilingue se définit comme un forum pour les historiennes et historiens suisses et s’efforce de dépasser les frontières nationales et entre les disciplines. «Traverse» est non seulement une revue d’histoire mais aussi un organe qui offre à tout public intéressé une entrée dans la recherche historique récente et apporte sa contribution à des débats de société. La revue favorise en particulier la publication de jeunes chercheuses et chercheurs.