Schweiz – USA im kalten Krieg – Suisse – USA dans la guerre froide
Traveres 2009/2
Traverse. Zeitschrift für Geschichte – Revue d’histoire. ISSN 1420-4355, Band 2009
Broschur
2009. 208 Seiten, 25 Abbildungen s/w.
ISBN 978-3-905315-47-9
CHF 28.00 / EUR 18.80 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • Einblick
  • Buchreihe
Die Auseinandersetzungen der 1990er-Jahre um die nachrichtenlosen Vermögen warfen ein scharfes Licht auf die Beziehungen zwischen den beiden Staaten während und un­mittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg. Die nachfolgenden Jahrzehnte hingegen blieben weitgehend unbeleuchtet durch die schweizerische Geschichtswissenschaft.
Das Heft konzentriert sich auf die diplomati­schen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Beziehungen der beiden Länder. Ein Beitrag stellt die Entwicklung der schweizerischen Neutralitätspolitik im Umfeld der Schluss­akte von Helsinki (1975) dar. Ferner wird die Haltung schweizerischer Autoritäten gegenüber dem Konflikt in Vietnam sowie dem Castro-Regime in Kuba thematisiert. Die Problematik der schweizerischen Uranversorgung sowie die Auseinandersetzungen zwischen Bern und Washington bezüglich der Politik gegenüber Südafrika werden ebenfalls aufgegriffen.

geb. 1947, lebt in Basel. Studium der Allgemeinen Geschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte in Zürich. Seit 1986 freischaffender Mitarbeiter diverser Forschungsprojekte (u.a. Schweiz – Zweiter Weltkrieg), Ausstellungen und Publikationen (so Zürcher Kantonsgeschichte). Seit 1994 Redaktionsmitglied der historischen Zeitschrift «Traverse». Ende 2016 eine Geschichte der chemisch-pharmazeutischen Industrie in Basel.

Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag


est professeure assistante à l’Université de Lausanne. Thèmes de recherche et d’enseignement: histoire des relations internationales post-1945, politique extérieure des Etats-Unis, histoire économique.

Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag

Artikel
  • Die Beziehungen zwischen der Schweiz und den Vereinigten Staaten im Kalten Krieg – Les relations entre la Suisse et les Etats-Unis pendant la guerre froide
  • Vietnamkrieg. Die Schweiz im Schatten Washingtons
  • Energie atomique, guerre froide et neutralité. La Suisse et le plan Atomes pour la Paix, 1945–1957
  • De la place de la Suisse dans la «guerre froide secrète» des Etats-Unis, 1943–1975
  • La «Swiss Attitude» au contact américain. Evolution d'une présence culturelle
  • Annäherung im Zeichen von multilateraler Entspannungsdiplomatie und Menschenrechtspolitik. Der KSZE-Prozess und die Entwicklung der schweizerisch-amerikanischen Beziehungen von Helsinki bis Madird, 1972–1983
  • LA conquête de l'Espace à la une de la presse illustrée suisse, 1957–1969
  • Porträt/Portrait: Hommage à Gérald Arlettaz, historien et archiviste, critique et novateur
  • Der Artikel/L'article: Peter Binz, 1846–1906. Zur Biografie eines Aussenseiters
  • Debatte/Débat
  • Moses Amzalak: un dirigeant juif décoré pa les nazis, 1935. Recherche historique et polémique
  • Dokument/Document
  • Freundschaft zwischen Sozialistinnen. Rosa Grimm – Clara Zetkin – Nadeža Krupskaja

Einzelheft CHF 28 / EUR 24
Jahresabonnement CHF 75 / EUR 60
Abo für Studierende CHF 54 (nur in der Schweiz)

Die zweisprachige Zeitschrift versteht sich als Forum der Geschichtsforschenden in der Schweiz mit einem Horizont, der über Landes- und Fachgrenzen hinausreicht. «Traverse» ist sowohl eine historische Fachzeitschrift als auch ein Organ, das einem interessierten Publikum Einblick in aktuelle historische Forschung gib und deren Beitrag zu gesellschaftlich relevanten Fragen diskutiert. Zudem versteht sich die Zeitschrift auch als Publikationsorgan für jüngere Forschende.

Cette revue bilingue se définit comme un forum pour les historiennes et historiens suisses et s’efforce de dépasser les frontières nationales et entre les disciplines. «Traverse» est non seulement une revue d’histoire mais aussi un organe qui offre à tout public intéressé une entrée dans la recherche historique récente et apporte sa contribution à des débats de société. La revue favorise en particulier la publication de jeunes chercheuses et chercheurs.