Attraktive Orte. Zur Aufnahme ausländischer StudentInnen

Accueillir l’étudiant·e étranger·ère

Traverse. Zeitschrift für Geschichte – Revue d’histoire (ISSN 1420-4355), Band 2018/1
Broschur
2018. 224 Seiten, 18 Abbildungen s/w.
ISBN 978-3-905315-73-8
CHF 28.00 / EUR 24.00 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • Einblick
  • Buchreihe
  • Service

Die akademische Mobilität und Fragen rund um die Aufnahme ausländischer StudentInnen stehen im Zentrum dieses Hefts. Untersucht werden die Förderung, die Präsenz und Betreuung fremder StudentInnen im Land und an der Gastuniversität. Die Beiträge fokussieren nicht nur auf europäische Länder, sondern auch auf Kanada, die ehemalige UdSSR sowie auf Länder in Asien und Afrika. Neben diachronen werden auch geografische Vergleiche angestellt.
Der Band untersucht vor allem die Frage, welche Ziele mit der Aufnahme von ausländischen StudentIn­nen verbunden waren: wurden sie angeworben, um danach in der lokalen Wirtschaft eingesetzt zu werden, um bestimmte Zentren zu legitimieren oder um ökonomische und politische Verbindungen herzustellen und zu stärken?

La mobilité académique, et plus particulièrement les enjeux autour de l’accueil des étudiantes et étudiants étranger·ère·s, est au centre de ce prochain numéro de traverse. La focale se concentre sur la promotion, la présence et la prise en charge des étudiant·e·s dans leur pays et leur université d’accueil. Traitant non seulement de la situation suisse et européenne, mais aussi de celle du Canada, de l’Union soviétique et de certains pays d’Asie et d’Afrique, ce volume a l’ambition d’offrir des comparaisons à la fois diachroniques (du Moyen Age à nos jours) et spatiales.
Ce volume permet notamment d’observer les objectifs assignés à l’accueil des étudiant·e·s par les autorités des pays d’accueil: veut-on attirer ces jeunes gens pour ensuite les employer dans l’économie locale, pour légitimer certains pôles d’attraction, ou pour créer des liens économiques et politiques durables entre les nations?


Anja Rathmann-Lutz ist Historikerin und Kunsthistorikerin. Seit 2005 arbeitet sie als Assistentin am Historischen Seminar der Universität Basel. 2010 ist ihre Dissertation «Images» Ludwigs des Heiligen im Kontext dynastischer Konflikte des 14. und 15. Jahrhunderts erschienen. Sie forscht an einem Habilitationsprojekt zur «Wahrnehmung von Veränderung im Hochmittelalter».

Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag

Artikel
  • Accueillir l’étudiant·e étranger·ère. Introduction

    Attraktive Orte. Zur Aufnahme ausländischer StudentInnen. Einleitung

    S. 7 – 26
  • Akademische Mobilität in der älteren Vormoderne (1350–1550)
    S. 27 – 42
  • Le pari français de l’accueil des étudiants étrangers (1840–1940)
    S. 43 – 56
  • Studierendenmobilität aus einer Langzeitperspektive. Ausländische Studierende an Schweizer Universitäten im 20. Jahrhundert
    S. 57 – 71
  • Entre opportunité politique et opportunisme universitaire. La Faculté de droit de Lyon et ses étudiants égyptiens
    S. 72 – 84
  • Des colonisés à la Cité. La Maison des étudiants indochinois à la Cité universitaire de Paris (1927–1939)
    S. 85 – 96
  • Le «berceau» universitaire dakarois. Entre permanences et ruptures
    S. 97 – 107
  • Une superpuissance éducative. L’Union soviétique et la formation des élites du tiers-monde (1956–1991)
    S. 108 – 121
  • Nationale Entwicklung, sozialistischer Internationalismus und bilaterale Untiefen. Der sowjetisch-indische Studierendenaustausch in den 1950er- und 60er-Jahren
    S. 122 – 133
  • Accueillir et former en RDA les futurs cadres d’un «pays frère». Les étudiants chinois à la Technische Hochschule Ilmenau (1955–1989)
    S. 134 – 148
  • Espace, agentivité et accueil des étudiants étrangers au Canada. Les cas de Montréal et de Toronto (1950–1968)
    S. 149 – 161
  • Fotobeitrag / Essai photographique

    Parcours genevois d’une étudiante polonaise: Alina Szeminska à l’Institut J.-J. Rousseau

    S. 162 – 171
  • Dokument / Document

    Voyage d’études de futurs diplomates des pays émergents en formation à Genève.

    S. 172 – 179
  • Debatte / Débat

    Der strafende Sozialstaat. Konzeptuelle Überlegungen zur Geschichte fürsorgerischer Zwangsmassnahmen

    S. 180 – 196

Einzelheft CHF 28 / EUR 24
Jahresabonnement CHF 75 / EUR 60
Abo für Studierende CHF 54 (nur in der Schweiz)

Die zweisprachige Zeitschrift versteht sich als Forum der Geschichtsforschenden in der Schweiz mit einem Horizont, der über Landes- und Fachgrenzen hinausreicht. «Traverse» ist sowohl eine historische Fachzeitschrift als auch ein Organ, das einem interessierten Publikum Einblick in aktuelle historische Forschung gib und deren Beitrag zu gesellschaftlich relevanten Fragen diskutiert. Zudem versteht sich die Zeitschrift auch als Publikationsorgan für jüngere Forschende.

Cette revue bilingue se définit comme un forum pour les historiennes et historiens suisses et s’efforce de dépasser les frontières nationales et entre les disciplines. «Traverse» est non seulement une revue d’histoire mais aussi un organe qui offre à tout public intéressé une entrée dans la recherche historique récente et apporte sa contribution à des débats de société. La revue favorise en particulier la publication de jeunes chercheuses et chercheurs.