Shoa und Schule

Lehren und Lernen im 21. Jahrhundert

Broschur
2013. 232 Seiten, 25 Abbildungen s/w.
ISBN 978-3-0340-1165-5
CHF 38.00 / EUR 34.00 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • Einblick
  • In den Medien
  • Service

Der Holocaust ist ein Pflichtthema für Schule und Hochschule. Vor allem im Umfeld des «Tags des Gedenkens an den Holocaust» am 27. Januar finden an zahlreichen Orten Aktivitäten statt. Im vorliegenden Band wird eine Reihe von Beiträgen präsentiert, die deutlich machen, wie das schwierige Thema stufengemäss und zielorientiert vermittelt werden kann.
Der erste Teil ist Schülervorstellungen gewidmet und zeigt, dass Shoa auch ein Thema für die Primarschule ist. Vorgestellt werden zum Beispiel Befunde neuer empirischer Studien zu Vorstellungen von Grundschulkindern zur Shoa. Im zweiten Teil wird der Akzent auf Zeugnisse gelegt. Präsentiert werden unter anderem Möglichkeiten, wie mit den videografierten Interviews des Visual History Archive der Shoah Foundation ­Unterricht gestaltet werden kann. Der dritte Teil beleuchtet die Vermittlung der Shoa an historischen Schauplätzen. Es finden sich Berichte von Exkursionen nach Dachau oder Auschwitz. Im vierten Teil geht es um die Thema­tisierung der Shoa an der Hochschule.


Prof. Dr., ehem. Leitung Politische Bildung und Geschichtsdidaktik der PH FHNW am Zentrum für Demokratie Aarau ZDA.
Schwerpunkte: Migrations-, Geschlechtergeschichte, Eugenik und Sozialpolitik, Politische Bildung, Geschichtskultur.


Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag


Professor für Geschichts­didaktik, Leiter des Zentrums Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen an der PHZ Luzern.


Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag


Professor für Didaktik der Geschichte an der Universität Osnabrück, arbeitet im Bereich der empirischen Geschichtsunterrichts- und Geschichtsbewusstseinsforschung.


Aufsätze im Chronos Verlag

Artikel
  • Einleitung
  • Schulpraxis
  • Das «Dritte Reich» in Vorstellungen von Grundschulkindern. Fachdidaktische Perspektiven zur Thematisierung von Holocaust und Nationalsozialismus im (Sach-)Unterricht der Grundschule
  • «… da hat man sie in Häuser eingesperrt und Gas reingetan». Vorstellungen von Schweizer Primarschülerinnen und -schülern zum Holocaust
  • Zeugnisse
  • Im Dialog mit den Opfern. Shoah und Historisches Lernen mit virtuellen Zeugnissen
  • Die «Judenkartei» Gailingens, 1936–1940. Ein einzigartiges Dokument für die Schule
  • Begegnungen zwischen Holocaust-Überlebenden und Schweizer Schülerinnen und Schülern. Ein Projektbericht
  • Schauplatz
  • «Die Exkursionen nach Dachau müssen Sie unbedingt beibehalten». Originale Orte und originale Begegnungen und ihre Bedeutung für die Vermittlung des Holocaust
  • Vom Ort des Grauens ins Schulzimmer. Bericht über eine Studienreise nach Auschwitz
  • Von der Leichtigkeit des Einfühlens in die Opfer und von der Schwierigkeit des Verstehens der Täter. Zur Problematik der fehlenden «Täterperspektive» beim Gedenken an den Holocaust
  • Hochschulpraxis
  • Emotion ist nicht genug. Zum Modul «Holocaust, Genocide and Modern Humanity» an der Kean-Universität und im Holocaust Memorial Museum in den USA
  • Den Opfern eine Stimme geben. Jüdische Perspektiven auf den Holocaust im Geschichtsunterricht
  • Zur Auseinandersetzung mit Nationalsozialismus und Holocaust in Österreich. Der «Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus»
  • Schlussbemerkung
  • Wie umgehen mit dem Zivilisationsbruch Holocaust? Gedanken zur Thematisierung des Unaushaltbaren

Pressestimmen

«Die Autorinnen und Autoren repräsentieren die aktuellen Diskurse der empirischen Geschichtswissenschaft zum Thema Holocaust bzw. Holocaust Education und geben mit ihren Beiträgen einen hervorragenden Querschnitt und Überblick, sodass auch VertreterInnen anderer Fachdidaktiken, die mit dem gleichen Themenkomplex beschäftigt sind, sehr gut profitieren können. Das Buch ist unbedingt zur Lektüre zu empfehlen.»
Wilhelm Schwendemann, socialnet.de http://www.socialnet.de/rezensionen/15126.php