An allen Fronten
Kriege und politische Konflikte in Kinder- und Jugendmedien
Beiträge zur Kinder- und Jugendmedienforschung, Band 3
Broschur
2013. 407 Seiten, 62 Abbildungen s/w.
ISBN 978-3-0340-1161-7
CHF 48.00 / EUR 39.50 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • Einblick
  • In den Medien
  • Buchreihe
  • Service
Kriege und politisch-soziale Konflikte werden in kinder-und jugendliterarischen Werken immer wieder behandelt, vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart mit ihren Bedrohungs- und Krisenszenarien, vom Terrorismus bis zu sozialen Verwerfungen und Umweltkatastrophen. Dabei finden sich kritische Tendenzen lediglich in einem Teil der Texte, vor allem aus jüngerer Zeit. Weitaus häufiger waren und sind Kriegsdarstellungen geprägt von der Faszination – und der Überzeugung, an einem gerechten und daher gerechtfertigten Krieg mitzuwirken.
Kinder- und jugendliterarische Werke zeigen kindliche und jugendliche Akteure, deren aktive Teilnahme am Krieg selbstverständlich erscheint. Die Beiträge gehen den unterschiedlichen Narrationen von Kriegen und politischen Konflikten innerhalb der älteren wie neueren Kinder- und Jugendliteratur nach. Neben der Auseinandersetzung mit den entsprechenden literarischen Texten und Illustrationen stehen Untersuchungen zu Film- und Fernsehformaten sowie Computerspielen.

Professorin für Populäre Literaturen und Medien mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendmedien am Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft (ISEK) der Universität Zürich. Zahlreiche Veröffentlichungen, Herausgeberin der Reihe Populäre Literaturen und Medien, Mitherausgeberin des Jahrbuchs der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung sowie von kids+media. Zeitschrift für Kinder- und Jugendmedienforschung.


Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag


Herausgeberin der Reihe


ist Professorin für Kinder- und Jugendliteraturwissenschaft an der Universität Oldenburg, wo sie die Forschungsstelle Kinder- und Jugendliteratur leitet.

Aufsätze im Chronos Verlag


ist Professorin an der Universität zu Köln, wo sie die Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendmedienforschung ALEKI leitet.

Aufsätze im Chronos Verlag


ist Professorin an der PH Ludwigsburg, wo sie das Institut für Sprachen und das Zentrum für Literaturdidaktik Kinder – Jugend – Medien leitet.

Aufsätze im Chronos Verlag

Artikel
  • Paradise Now oder die schmerzhafte Realität des Krieges. Zur Darstellung von Kriegen in der Kinder- und Jugendliteratur
  • Krieg als Topos
  • Kindheitslandschaft als Kriegslandschaft. Kriegs-Geschichte(n) in Zonenrandgebieten
  • Inselszenarien. Vom Krieg entblätterter Individuen
  • Bedrohtes Paradies. Krieg als metasprachliche Metapher in Erik Orsennas Die Grammatik ist ein sanftes Lied
  • Bilder vom Krieg
  • Bilder der (De-)Maskierung. Dekonstruktionen von Machtinszenierungen im Bilderbuch
  • Natural Born Killers. Krieg, Individuum und Gesellschaft in ausgewählten Tiererzählungen und -animationsfilmen
  • Erzählungen von Konflikt und Trauma in amerikanischen Comics nach 9/11
  • Krieg-Spielen. Ein Blick auf die Schlachtfeld(bild)er des zeitgenössischen Computerspiels
  • Kriegsgeschichte(n)
  • Zur Verträglichkeit von Spannungserzeugung und Kriegsdarstellung in Erzählungen über die Varusschlacht
  • «Mit Herz und Hand fürs Vaterland!» Der Erste Weltkrieg in zeitgenössischen propagandistischen Serien, Heftchen, Erzählungen und Broschüren für Kinder und Jugendliche
  • Szenarien der ‹totalen› sozialen Mobilmachung in der Kinder- und Jugendliteratur des Ersten Weltkriegs
  • Der Erste Weltkrieg in Jugendromanen der Weimarer Republik
  • Kinder im Krieg gegen den Krieg. Die Kinder- und Jugend­bücher der Exilautorin Maria Gleit
  • «Der Höhepunkt des Alptraums und des Schreckens! Ein Fest des Todes» – Die Schlacht um Stalingrad in den autobiographischen Aufzeichnungen russischer Kriegskinder
  • Ein Land – unterschiedliche Erfahrungen. Krieg und Gewalt in der südafrikanischen Kinder- und Jugendliteratur
  • Kinder als Zeitzeugen und Chronisten. Tagebücher aus der ungarischen Revolution von 1956 im Kontext der Kinder- und Jugendliteratur
  • Aus der Sicht der anderen. Der Spanische Bürgerkrieg in der Kinder- und Jugendliteratur europäischer Länder
  • Gewaltsame Konflikte und emotionale Auseinandersetzungen in der spanischen Jugendliteratur
  • Zlatko Krilics Roman Krik (Der Schrei) als Allegorie zur Bewältigung des durch den Krieg hervorgerufenen Hasstraumas
  • Fahrenheit 9/11. Der Krieg gegen Terror als Erzählanlass in der Jugendliteratur

Pressestimmen
«Es ist das Verdienst der 25 Autorinnen und Autoren, die Texte, Illustrationen, Film- und Fernsehformate und die Computerspiele für ein junges Publikum aus ganz verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Selten ist literarische Motivforschung derart packend und – leider – aktuell. […] Der Band ‹An allen Fronten›, in dem Texte von 25 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern versammelt sind, schlägt formal grosse Bögen: von der Kinder- und Jugendliteratur über Mangas, Film- und Fernsehformate für ein junges Publikum bis hin zu Computerspielen – und zeitlich vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Eine Stärke ist dabei, dass die Autorinnen und Autoren die genannten grossen Entwicklungen aufzeigen und zugleich in die Tiefe bohren.» Raphael Zehnder, Radio SRF 2, Kultur-Clip

«Die umfangreiche und recht divergente Auswahl zeigt, dass die Geschichte des Krieges in der Kinder- und Jugendliteratur viele Facetten hat, keine einseitigen Darstellungen erlaubt und noch lange nicht zu Ende erzählt ist. Und genau diesen Umstand klar herausgearbeitet zu haben, darin liegt die Stärke des vorliegenden Bandes.» Barbara Burkhardt, 1000und1 Buch

«Hier wird ein weit gefächerter Zugriff garantiert, bei dem aus unterschiedlichen Blickwinkeln und anhand differenten Materials verschiedene Aspekte ausgeleuchtet werden […]. ‹An allen Fronten› zeichnet ein differenziertes Bild über die Darstellung von Kriegen und Konflikten in der Kinder- und Jugendliteratur.» Ines Galling, JuLit

«Der Ertrag des Sammelbandes liegt insbesondere in den unterschiedlichen Akzentsetzungen, aber auch darin, dass der historischen Kinder- und Jugendliteraturforschung ein Raum gegeben wurde und auch Autoren und Autorinnen vorgestellt wurden, denen sonst wenig Beachtung geschenkt wird. Die einzelnen, gut lesbaren Beiträge zeigen die verschiedenen Sichtweisen auf die Thematik und setzen sich qualifiziert mit dem jeweiligen Forschungsgegenstand auseinander. Manche Beiträge lassen sich kontrovers diskutieren und laden ein, das Thema erneut aufzunehmen. Damit liefert der Band gute Einblicke in die Debatten um den historischen und gegenwärtigen Ort der Kinder- und Jugendliteratur und leistet einen sehr wichtigen Beitrag zum Thema Kriege und politische Konflikte in Kinder- und Jugendmedien.» Jana Mikota, Jahrbuch für Kinder- und Jugendliteraturforschung

Die Schriftenreihe umfasst Sammelbände und Monografien, die auf wissenschaftlichen Tagungen beziehungsweise Forschungsprojekten beruhen, an denen das SIKJM federführend oder kooperierend beteiligt war.