Die Pragmatik der Emotionen im 19. und 20. Jahrhundert
La pragmatique des émotions aux 19e et 20e siècles
Traverse 2007/2
Traverse. Zeitschrift für Geschichte – Revue d’histoire (ISSN 1420-4355), Band 2007
Broschur
2007. 184 Seiten, 15 Abbildungen s/w.
ISBN 978-3-905315-41-7
CHF 28.00 / EUR 18.80 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • Einblick
  • Buchreihe
Seit einigen Jahren erscheinen Studien, die von einem erneuerten Interesse an der Geschichte der Emotionen zeugen. Sie zeichnen anhand konkreter Beispiele ein differenzierteres Bild von Kontinuität und Wandel gesellschaftlicher Gefühlshaushalte. Traverse nimmt diese Entwicklung zum Anlass, dem Erkenntnispotential nachzugehen, das eine Untersuchung vergangener Emotionen bietet. Im Zentrum steht dabei die pragmatische Dimension von Gefühlen, die Frage, wie Emotionen in der sozialen Interaktion zustande kommen.


Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag

Artikel
  • Mit Gefühl handeln. Ansätze der Emotionsgeschichte
  • Menschenliebe. Zur Bewirtschaftung von Gefühlen am Beispiel gemeinnützigen Handelns, 19./20. Jh.
  • Gemeinschaft der Gefühle. Praktiken sozialer Einbindung in den Briefen einer liberalen Bildungsbürgerin
  • L’émotion en temps de guerre. Un couple entre séparations et retrouvailles (1914–1915)
  • «Emotional Possession» im Kino. Sozialwissenschaftler auf den Spuren der Gefühle des Filmpublikums
  • «Ich fress dich auf». Die Darstellung von Emotionen im Bilderbuch
  • Verbrechensbekämpfung als Kulturarbeit. Das Projekt einer interkantonalen Verwahrungsanstalt in der Linthebene in den 1920er-Jahren
  • Der Heimatlosenplatz – staatenloses Land zwischen den Grenzen

Einzelheft CHF 28 / EUR 24
Jahresabonnement CHF 75 / EUR 60
Abo für Studierende CHF 54 (nur in der Schweiz)

Die zweisprachige Zeitschrift versteht sich als Forum der Geschichtsforschenden in der Schweiz mit einem Horizont, der über Landes- und Fachgrenzen hinausreicht. «Traverse» ist sowohl eine historische Fachzeitschrift als auch ein Organ, das einem interessierten Publikum Einblick in aktuelle historische Forschung gibt und deren Beitrag zu gesellschaftlich relevanten Fragen diskutiert. Zudem versteht sich die Zeitschrift als Publikationsorgan für jüngere Forschende.

Cette revue bilingue se définit comme un forum pour les historiennes et historiens suisses et s’efforce de dépasser les frontières nationales et entre les disciplines. «Traverse» est non seulement une revue d’histoire mais aussi un organe qui offre à tout public intéressé une entrée dans la recherche historique récente et apporte sa contribution à des débats de société. La revue favorise en particulier la publication de jeunes chercheuses et chercheurs.