Medien und Medizin
Medizin als Medienereignis
Broschur
2008. 147 Seiten
ISBN 978-3-0340-0894-5
CHF 32.00 / EUR 20.00 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • Einblick
Medien und Medizin – diese Verbindung wird in der gegenwärtigen Informationsgesellschaft durchaus kontrovers debattiert. Die bis vor wenigen Jahrzehnten unangefochtene Autorität des medizinischen Personals als Informationslieferanten zu gesundheitlichen Fragen erodiert unter dem Druck des Medienwandels in dramatischem Tempo. Dem komplexen Dreiecksverhältnis von Arzt, Patient und Öffentlichkeit mit den vielfältigen Interaktionen und Abhängigkeiten widmet sich der Band.

In der Schweiz geben nur noch knapp die Hälfte der befragten Personen an, ihre Informationen zu medizinischen Fragen zur Hauptsache von Ärztinnen und Ärzten zu beziehen – zu 60 Prozent dienen Fernsehen, Zeitschriften und Zeitungen als Informationsquellen. Das Internet wird in wachsendem Masse als Berater konsultiert.
Die Leistungs- und Konsumentenrollen werden medial umgebaut. Der Patient definiert sich neu genauso sehr als Konsument ärztlicher Leistungen und Informationen wie auch als Konsument journalistisch aufbereiteter Gesundheitsinformation.
Aus der Sicht der Experten bleibt die Beurteilung dieses Umbaus ambivalent: Politisch korrekt wird den Massenmedien als Verdienst angerechnet, über Krankheit und Gesundheitsstörung sachgerecht zu informieren. Das «Fachwissen» des Patienten steigt, er wird informationstechnisch anspruchsvoll, seine Isolation in der unmittelbaren Interaktion zwischen Arzt und Patient wird aufgebrochen, Krankheiten werden enttabuisiert – dies aber vorwiegend in der Form der öffentlichen Sensation. Hier setzen denn auch die kritischen Voten ein: vom Einwand der Vermittlung eines zweifelhaften, sensationsorientierten Bildes von Gesundheit über den Anwurf der überrissenen Medikalisierung vieler Probleme zukünftiger Konsumenten einer zunehmend kostenintensiven Medizin bis hin zum gravierenden Vorwurf undurchsichtiger Finanzierung der Medien durch die Medizinalindustrie.

Prof. Dr. med. Peter Stulz: Chefarzt an der Klinik für Herz-, Thorax- und Gefässchirurgie, Kantonsspital Luzern, Vorsitzender der Arbeitsgruppe «Interdisziplinäres Forum Kantonsspital Luzern».

Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag

Artikel
  • Die Wahrheit der Massenmedien
  • Die Wahrheit der Massenmedien. Medialisierung der Medizin – Medikalisierung der Massenmedien
  • Der Journalist und seine Verpflichtung zur Wahrheitssuche
  • Wahrhaftigkeit als journalistische Tugend. Im Kampf gegen medialen «Bullshit»
  • Wissenschaftliche Wahrheiten in den Massenmedien: Medizin als Medienereignis
  • Zwischen Wissenschaft, Politik, Lebenshilfe und Lifestyle. Zur Aufbereitung medizinischer Themen für moderne Medienkonsumenten
  • Zwischen Blasphemie und Wunderheilung. Zur medialen Inszenierung von Medizin am Beispiel des Klonens
  • Der Arzt im Film. Vom Wilden Westen zu Science-Fiction
  • Die Massenmedien als Herausforderung für die Medizin
  • Live-Sendung chirurgischer Operationen im Fernsehen. Sachliche Information oder geschmackloser Voyeurismus?
  • Patient und Arzt im Informationsdschungel
  • Mediziner und Journalisten. Zwischen Kumpanei und Mesalliance
  • Vortragszyklus «Horizonterweiterung in der Medizin XXX»
  • Herr Casparis erkundet die Sprache der Schmerzen