Kein Buchumschlag vorhanden
Gente ferocissima
Solddienst und Gesellschaft in der Schweiz (15.-19. Jahrhundert)
Gebunden
1997. 360 Seiten, 16 Abbildungen s/w.
ISBN 978-3-905312-19-5
CHF 48.00 / EUR 27.00 
  • Autor/in
  • Einblick

Norbert Furrer, geboren 1951, Studium der Geschichte, Linguistik, russischen Sprache und Literatur an den Universitäten Lausanne und Moskau. Dozent für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Bern.

Bücher im Chronos Verlag



Bücher im Chronos Verlag

Inhalt
A. Zurfluh: Sebastien Peregrin von Evebach (1597-1661), ein eidgenössischer Solddienstunternehmer
A. Schnyder: «Gente meccaniche, e di piccol affare». Solddienst als Gesellenschicksal. Der Basler Rudolph Hotz (1608-1655) in spanischen Diensten
R. Gugger: Finanzierung der Ausbildung eidgenössischer Subalternoffiziere in Preussen am Ende des 18. Jahrhunderts
L. Carlen: Die Familie von Stockalper und die Fremden Dienste
F. Glauser: Ritter und Sandritter. Tendenzen des Rittertums in der Eidgenossenschaft um 1500
M. Körner: Zur eidgenössischen Solddienst- und Pensionendebatte im 16. Jahrhundert
H. Romer: Kriegerehre und Rechtsdiskurs: Die Funktion des Ehrencodes in den zürcherischen Reislaufprozessen des 16. Jahrhunderts
B. Kapossy: «Der Bedrohlich Frieden». Ein Beitrag zum politischen Denken im Bern des 18. Jahrhunderts
R. Bolzern: Vorteile des Gebrauchs von Schweizer Söldner: die ökonomisch-politischen Beobachtungen des spanischen Staatsmanns und Reformers Campomanes (1792)
U. Kälin: Die fremden Dienste in gesellschaftsgeschichtlicher Perspektive: Das Innerschweizer Militärunternehmertum im 18. Jahrhundert
U. Im Hof: Miliz und Fremde Dienste im schweizerischen Volkslied. Militärische Mentalität im Ancien régime