Stadtentwicklung im vormodernen Europa

Beobachtungen zu Kontinuitäten und Brüchen

Mediävistische Perspektiven, Band 8
Broschur
Erscheint im August 2019. ca. 120 Seiten, ca. 25 Abbildungen s/w.
ISBN 978-3-0340-1549-3
ca. CHF 15.00 / EUR 15.00 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • Buchreihe

Als raumprägende Siedlung, als immer noch erkennbare bauliche Entität, als Ort wirtschaftlicher Innovation, einer differenzierten Gesellschaft und kultureller Vielfalt, vor ­allem aber als Modell selbstverwalteter Ordnung und politischer Partizipation hat die moderne Stadt immer noch Anteil an mittelalterlichen Errungenschaften. Zugleich ist sie durch eine Vielfalt an Brüchen und Diskontinuitäten von unterschiedlicher Tragweite und Halbwertszeit geprägt. Diese betreffen die Städte selbst, die jeweils über unterschiedliche Entwicklungschancen verfügen, aber auch das Städtenetz, aus dem Impulse für Veränderung entstehen können.
Solche Beobachtungen zu Permanenzen und Wandel stehen im Zentrum der Skizze zur Stadtentwicklung in Westeuropa. Sie unternimmt den Versuch, langlebige Verhältnisse und deutliche Einschnitte in einer weiten zeitlichen und räumlichen Perspektive zu umreissen, die von der Verfestigung der neuen städtischen Lebensform im 12. Jahrhundert bis ins 19. Jahrhundert reicht, als sich mit der politischen Neuordnung und der Industrialisierung die Vorstellungen von Stadt veränderten. Zusammengeführt und partiell neu bewertet werden damit epochenspezifische Befunde der historischen Forschung zur mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Stadt, vergleichende ­Untersuchungen zu regionalen Unterschieden in Westeuropa und Erkenntnisse anderer an der Städteforschung beteiligter Disziplinen.


Senior Professor für transnationale Luxemburger Geschichte an der Universität Luxemburg.


ist Professorin für Mittelalterliche Geschichte und Vergleichende Landesgeschichte an der Universität Zürich und Stv. Direktorin des Nationalen Forschungsschwerpunkts Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen (2005–2017).


Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag


Herausgeberin der Reihe

Die Schriftenreihe repräsentiert die Breite der mediävistischen Forschung an der Universität Zürich und darüber hinaus.