Afrikanische Schriften
Reportagen – Lyrik – Autobiographisches. Mit dem Erstdruck von «Marc»
Herausgegeben von Sofie Decock, Walter Fähnders, Uta Schaffers
Schweizer Texte, Neue Folge, Band 36
Gebunden
2012. 336 Seiten, 12 Abbildungen s/w.
ISBN 978-3-0340-1141-9
CHF 38.00 / EUR 34.00 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • Einblick
  • In den Medien
  • Buchreihe
  • Service
Mit der Veröffentlichung des nachgelassenen Romans «Das Wunder des Baums» wurde 2011 ein erster Schritt getan, den Blick auf eine bisher wenig bekannte Schaffensphase von Annemarie Schwarzenbach zu lenken: auf ihre Afrika-Reise 1941/42. Der vorliegende Band versammelt alle weiteren zu Lebzeiten veröffentlichten und auch die nachgelassenen Afrika-Texte. Es sind Reportagen über die interkontinentalen Schiffsreisen, aus dem Kongo und aus Marokko, Texte, die überwiegend in der Schweizer Presse erschienen sind – hauptsächlich in der National-Zeitung, der Weltwoche und der Thurgauer Zeitung. Hinzu kommen der bisher unveröffentlichte Rechenschaftsbericht «Beim Verlassen Afrikas» und Gedichte aus dem Kongo und aus Marokko. Den Abschluss bildet der Erstdruck von «Marc», der lyrischen Umarbeitung von «Das Wunder des Baums», die sie nach ihrer Rückkehr aus Afrika kurz vor ihrem Tod 1942 in Sils beendet hat.
Die Edition der afrikanischen Schriften von Annemarie Schwarzenbach gestattet so neue Blicke auf diese immer noch viel zu wenig bekannte Etappe ihres Lebens und ihres Werkes.
Annemarie Schwarzenbach (1908–1942) wurde erst vor gut zwei Jahrzehnten wieder­entdeckt. Mittlerweile zählen ihre Romane, Erzählungen, Reiseberichte, Reportagen zum Kanon der deutschsprachigen Literatur des 20. Jahrhunderts.

Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag

Inhalt
ZWISCHEN DEN KONTINENTEN
Eine Stunde vor Funchal
Zwischen den Kontinenten
Funchal
Äquator
Schiffs-Tagebuch
San Thomé, die Insel am Aequator
Ein Schiff aus Afrika
Liebe zu Europa
Kleine Weltreise unter der Flagge Portugals
Zwischen Afrika und Europa
Reise-Notizen
J'ai vu surgir ce conflit

KONGO
Irgendwo in Französisch Westafrika
Wie bei uns ein Oktobertag …
Die Niederlagen
Schweizer Pionierarbeit im Urwald
- I. Der Belgische Kongo
- II. Die Schweizer von Molanda
- III. Die Reise nach Molanda
- IV. Zwölfhundertfünfzig Hektaren
- V. Schweres Beginnen
- VI. Durchhalten
Begegnung mit dem Dschungel
Kleines Kongo-Tagebuch
- I. Abschied von Leopoldville
- II. Auf einem Flussdampfer
- III. Das Leben «en brousse»
- IV. Das Bild des Kongos
Der Belgische Kongo und der Krieg
Der Krater der Tiere

RECHENSCHAFT
Beim Verlassen Afrikas

MAROKKO
Flug nach Marokko
Eine Mondnacht in der Chella
Vandalengeschichten
Das Marokkanische Versailles
La Jeunesse française au Maroc
Marokkanische Erntezeit
Die Stadt der Quellen und Winde
Der Blick auf die Berge
Volubilis
Die goldene Stunde
Neues Leben in Marokko
Spanische Zone

LYRIK
Am Aequator
Kongo-Ufer
Aus Tetouan

PROSADICHTUNG
Marc

Pressestimmen
«Insgesamt atmen Annemarie Schwarzenbachs ‹Afrikanische Schriften› sehr deutlich das Parfüm ihrer Zeit. Sie bieten wenig überraschende Afrika-Bilder, aber offenbaren einige unbekannte Facetten in Leben und Werk dieser Autorin.» Andreas Eckert, Frankfurter Allgemeine Zeitung

«Annemarie Schwarzenbach sind in der Präzision ihrer Beschreibungen, in der Schlüssigkeit ihrer Analysen, vor allem aber dort, wo sie das Genre der Reportage ignoriert und so in die Bereiche einer autonomen Prosa vorstösst, immer wieder Passagen gelungen, die in ihrer Dichte, in ihrer kühnen Metaphorik und in ihrer Atmosphäre vermutlich zum Besten der zeitgenössischen Afrika-Literatur zählen.» Hartmut Buchholz, Badische Zeitung

«So ungeübt auch Schwazenbach als Lyrikerin ist und zeitlebens bleiben wird, so intensiv beschwört sie Stimmungen und Gefühle, und so traurig und sehnsuchtsvoll sind ihre Texte, die am besten laut gelesen werden sollten.» Gudrun Hauer, Lambda Nachrichten