Georg Kreis

Georg Kreis, Jahrgang 1943, ist Ordinarius für Geschichte an der Universität Basel und Präsident der Eidg. Kommission gegen Rassismus. Nach drei Arbeitsjahren zur Finanzierung des Studiums 1967 Beginn, 1972 Abschluss des Geschichtsstudiums, parallel dazu aktive Studentenpolitik, Publizistik und eine wissenschaftliche Assistenz. Anschliessend eine in normaler Art, mühsame und mit belastenden Existenzsorgen ausgestattete «Laufbahn» als akademischer Lehrer: 1981 Privatdozent, 1986 Extraordinarius, 1995 Ordinarius an der Universität Basel. Daneben, offenbar als biografische Besonderheit, zahlreiche historische Klärungsaufträge: 1989 im Fall der Villiger-Sendung von Radio DRS, 1991–1993 im Fall der Fichenaffäre, seit 1996 als Mitglied der UEK «Schweiz–Zweiter Weltkrieg», 1997 im Fall des Filmes von TSR «L'honneur perdu de la Suisse», 1998–2000 im Falle der Kontroverse um den Hamburger Mäzen Alfred Toepfer, seit 2000 als Präsident des Forschungsprogramms «Schweiz – Südafrika»; daneben seit 1992 Redaktor der zu traverse komplementären Zeitschrift SZG, RSH, RSS. Europainstitut, CH-4020 Basel; georg.kreis@unibas.ch

Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag