Diplomatische Dokumente der Schweiz – Documents Diplomatiques Suisses – Documenti Diplomatici Svizzeri

1.1.1967–31.12.1969

Diplomatische Dokumente der Schweiz – Documents diplomatiques suisses – Documenti diplomatici svizzeri, Band 24
Gebunden
2012. 608 Seiten
ISBN 978-3-0340-1133-4
CHF 78.00 / EUR 64.00 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • In den Medien
  • Buchreihe
  • Service

Der Band 24 der «Diplomatischen Dokumente der Schweiz» untersucht das Verhältnis zu den Nachbarstaaten, die Zusammenarbeit mit den Neutralen sowie die Frage der europäischen Integration. Wirtschafts- und Finanzbeziehungen, Entwicklungs- und Migrationspolitik, das Verhältnis zu internationalen Organisationen und die «guten Dienste» werden von internationalen Ereignissen wie dem Vietnamkrieg, dem Sechstagekrieg, dem Biafrakrieg oder der Krise in der Tschechoslowakei beeinflusst. Mehrere Reisen von Bundesräten nicht nur nach West­europa und Nordamerika, sondern auch nach Osteuropa, Lateinamerika, Asien und Afrika dokumentieren eine wachsende Ausdifferenzierung aussenpolitischer Interessen.

Le volume 24 aborde de nombreux aspects des relations extérieures de la Suisse de 1967 à 1969. Outre les relations avec les Etats voisins et la coopération avec les autres Etats neutres, la question de l’intégration européenne occupe une place centrale. Les relations économiques et financières, les rapports avec les organisations internationales, la coopération au développement et les «bons offices» sont influencés par des événements internationaux tels que la guerre du Vietnam, la guerre des Six Jours, la guerre du Biafra et la crise en Tchécoslovaquie. Plusieurs visites de conseillers fédéraux, également en Europe de l’Est, en Amérique latine, en Asie et en Afrique, documentent une différenciation croissante des intérêts de la politique étrangère.

Il volume 24 si occupa di numerosi aspetti delle relazioni internazionali della Svizzera tra il 1967 e il 1969. Oltre ai rapporti con gli Stati vicini e alla collaborazione con altri Stati neutrali, la questione dell’integrazione europea riviste un ruolo di primo piano. Le relazioni economiche e finanziarie, i rapporti con le organizzazioni internazionali, la cooperazione allo sviluppo e la politica dei «buoni uffici» sono influenzati da eventi di portata internazionale quali la guerra del Vietnam, la guerra dei Sei giorni, la guerra del Biafra e la crisi in Cecoslovacchia. I numerosi viaggi dei consiglieri federali, in Europa orientale, in America Latina, in Asia e in Africa testimoniano della crescente diversificazione degli interessi internazionali della Svizzera.

Sacha Zala, Prof. Dr., Historiker. Titularprofessor für Schweizer und Neueste allgemeine Geschichte an der Universität Bern. Seit 2008 ist er Direktor der Forschungsstelle Diplomatische Dokumente der Schweiz (Dodis) und seit 2014 Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Geschichte (SGG).


Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag

Pressestimmen

«Editorisch hält auch dieser Band das hohe Niveau der vorangegangenen Bände, thematisch spiegelt sich die die Vielfalt der internationalen Beziehungen am Ende der 1960er Jahre unter dem Blickwinkel schweizerischer Aussen- und Interessenpolitik, methodisch die Dialektik von Aussen- und Innenpolitik.
[…] Internationale Probleme prägten den Kontext der schweizerischen Aussenpolitik, ihre Neutralität änderte daran nichts, sie reagierte aufgrund eigener Interessen oder Prinzipien. In diesen Zeitraum fiel etwa der Vietnam-Krieg, die Niederschlagung des ‹Prager Frühlings› durch die Sowjetunion, die forcierte Ostpolitik der Regierung Brandt/Scheel, der Präsidentenwechsel in Frankreich von Charles de Gaulle zu Georges Pompidou, die Veränderungen in der Europapolitik in der zweiten Hälfte der 1960er Jahre mit einer Stärkung der EG durch den Fusionsvertrag vom 1. Juli 1967 – fürwahr eine Fülle zentraler internationaler Ereignisse.
Die Edition kombiniert die Dokumentation solcher Herausforderungen instruktiv mit der Präsentation traditioneller Prämissen und ökonomischer Interessen der Schweiz.
[…] Alles in allem bietet der vorzüglich gearbeitete Band eine Fülle von Einsichten nicht allein in die Geschichte der Schweizer Neutralität und ihrer unter veränderten Bedingungen pagmatischen Aussenpolitik, sondern auch in die zentralen europapolitischen und weltpolitischen Entwicklungen am Ende der 1960er Jahre – aus der Sicht eines Outsiders als Insider
Horst Möller, Frankfurter Allgemeine Zeitung


«Der auf gewohnt hohem Niveau edierte, mit einer online-Datenbank (www.dodis.ch) ergänzte Quellenband über die Aussenbeziehungen in den Jahren 1967 bis 1969 dokumentiert die vorsichtige Öffnung der Schweiz nicht nur gegenüber Osteuropa, sondern auch gegenüber verschiedenen multilateralen Institutionen.»
Daniel Trachsler, Neue Zürcher Zeitung


«Neben vielen Aspekten der schweizerischen Diplomatie bietet der Band auch interessante Beobachtungen und Bewertungen zum Weltgeschehen in einer Zeit, in der sich ein Wandel der internationalen Beziehungen zu vollziehen begann. Erleichtert wird die Orientierung durch jeweilige Register zu den erwähnten Personen, Körperschaften und Orten.»
Philip Rosin, Sehepunkte


«Die Détente-Politik ist nur eines von vielen interessanten Themen dieses Editionsbandes, der über die Schweizer Diplomatie hinaus auch Einschätzungen zum Weltgeschehen aus Sicht eines neutralen Akteurs enthält.»
Das historisch-politische Buch

Die edierten Aktenstücke der Reihe «Diplomatische Dokumente der Schweiz» werden durch eine Auswahl digitaler Dokumente in der Online-Datenbank Dodis unter www.dodis.ch ergänzt. Die gedruckten Bände dienen mit ihren zahlreichen Verweisen als Kompass für die Orientierung in der umfangreichen Datenbank und erleichtern den Zugang zu den weiterführenden Informationen auf Dodis. Die Datenbank enthält auch eine Vielzahl vernetzter Angaben zur Forschungsliteratur, zu Archivbeständen sowie zu Personen, Körperschaften und geografischen Orten, die für das Verständnis der internationalen Beziehungen von Bedeutung sind.

L’édition imprimée des «Documents Diplomatiques Suisses» est complétée par une grande sélection de documents numérisés disponibles dans la base de données en ligne Dodis sous www.dodis.ch. Grâce aux nombreux renvois, les volumes fournissent un accès direct à la consultation de la base de données et facilitent l’accès à des informations supplémentaires disponibles dans Dodis. La base de données contient en outre de précieuses informations sur la littérature scientifique et les fonds d’archives ainsi que sur les personnes, les organisations et les lieux géographiques qui sont importants pour la compréhension des relations internationales de la Suisse.

L’edizione a stampa dei «Documenti Diplomatici Svizzeri» si completa con una ricca selezione di documenti digitali nella banca dati Dodis all’indirizzo www.dodis.ch. Nei volumi a stampa, i documenti sono arricchiti da note e rimandi che orientano il lettore nella consultazione della banca dati, permettendo di affrontare temi specifici e di approfondirli attraverso le informazioni contenute in Dodis. Inoltre la banca dati fornisce innumerevoli informazioni sulla letteratura scientifica correlata, le fonti archivistiche disponibili nonché le persone, le organizzazioni ed i luoghi rilevanti per la comprensione delle relazioni internazionali della Svizzera.