Regierungsrat des Kantons Zürich, Daniel Brühlmeier (Hg.)
Zürich und der Wiener Kongress
Erklärung über die Angelegenheiten der Schweiz vom 20. März 1815
Klappenbroschur
2015. 144 Seiten
ISBN 978-3-0340-1295-9
CHF 28.00 / EUR 26.00 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • Einblick
  • Service
Am 20. März 1815 beschlossen die acht Mächte am Wiener Kongress die Erklärung über die Angelegenheiten der Schweiz. Damit garantierten sie einem heillos zerstrittenen «corps helvétique» die immerwährende Neutralität und die territoriale Integrität der neunzehn Mediationskantone und der drei neuen Kantone Wallis, Neuenburg und Genf. Sie hatten allerdings von der Eidgenossenschaft gefordert, sich vorab eine innere Ordnung zu geben, was mit dem Bundesvertrag vom 9. September 1814 geleistet worden war.
geboren 1951, Dr. oec. HSG und lic. ès lettres (Université de Genève), Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Staatskanzlei des Kantons Zürich und Dozent für Politikwissenschaft an den Universitäten Bern und St. Gallen.

Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag

Artikel
  • Einführung
  • Zürich und der Wiener Kongress
  • Der Wiener Kongress und die Neuordnung des europäischen Staatensystems
  • Vom Wiener Kongress zu den Vereinten Nationen
  • Die Schweiz im «System Metternich». Das Revolutions- und Ordnungspotenzial der Demokratie
  • Zum 20. März 1815: Ende der Mediationsordnung und Restauration
  • «Vernünftige Aristokratie»! – Regeneration in der Restauration. Die Rolle des Zürcher Bürgermeisters Hans von Reinhard am Wiener Kongress
  • Vom Komitee zur Erklärung