Im Flug

Schweizer Airlines und ihre Passagiere, 1919–2002

Verkehrsgeschichte Schweiz, Band 2
Gebunden
2015. 2. Auflage 2016.
370 Seiten, 77 Abbildungen s/w.
ISBN 978-3-0340-1238-6
CHF 58.00 / EUR 52.00 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • Einblick
  • In den Medien
  • Buchreihe
  • Service

Die Swissair war ein Sonderfall. Zehnmal so gross wie Austrian Airlines, fast halb so gross wie die Lufthansa. Ausserdem war sie unerhört profitabel und verfügte weltweit über einen erstklassigen Ruf. Wie kam die Schweiz zu dieser sagenhaften Airline? Und weshalb verschwand sie wieder? Erstmals wird die Geschichte der Swissair wissenschaftlich und in vollem Umfang untersucht.
Benedikt Meyer zeichnet ein Panorama der Schweizer Luftverkehrsgeschichte. In dieses fliessen Verwaltungsratsprotokolle, Bildquellen und viel weiteres Archivmaterial ein – nicht nur aus den Beständen der Swissair, des Bundes und der Kantone, sondern auch von kleineren Airlines. Denn auch Ad Astra, Alpar, Balair, SATA oder Crossair sind Thema der ersten umfassenden Studie zur Geschichte von Angebot und Nachfrage im Schweizer Luftverkehr. Diese wird im internationalen Kontext ausgeleuchtet und mit umfangreichem statistischem Material dokumentiert: von der Entwicklung der Passagierzahlen über die Flugpreise bis hin zu den Löhnen der Piloten. Ein besonderes Schlaglicht fällt auf die Reisenden: Wer waren sie? Weshalb flogen sie? Wohin? Und was erlebten sie unterwegs?
Am Anfang war ein Kleinstaat, der seine Flieger vernachlässigte. Daraus entstand eine der überraschendsten Erfolgsstorys der Luftfahrtgeschichte – und einer ihrer spektakulärsten Crashs. «Im Flug» erzählt die packende Geschichte der Schweizer Airlines und ihrer Passagiere zwischen 1919 und 2002.

Benedikt Meyer hat in Basel, Bern und Bordeaux Geschichte, Psychologie und Volkswirtschaft studiert. 2013 promovierte er im Rahmen des SNF-Projekts «Die Geschichte der Schweizer Luftfahrt». Er arbeitet als freier Historiker und Autor.

Aufsätze im Chronos Verlag

Inhalt

Einleitung Einbettung
Fragestellung
Abgrenzung
Methodisches Vorgehen und theoretische Bezüge
Literatur- und Forschungsstand
Quellenlage
Quellenkritik
Sprache
Aufbau

Schweizer Luftverkehr 1919–1939 Kontext
Allgemeines: Aufbruch vor finsteren Horizonten
Luftverkehr: Der Aufbau der Netze
Angebot
Ad Astra / Balair: Deutscher Schub für Schweizer Pioniere
Swissair: Der Bund kreiert eine Airline
Alpar: Berns verspäteter Abflug
Nachfrage
Passagiere: Of Lords and Ladies
Öffentlichkeit: Gleichgültigkeit und Euphorie
Zwischenfazit

Schweizer Luftverkehr 1939–1945 Kontext
Angebot
Swissair: Eine heikle Linienwahl
Alpar: Stille in Bern-Belp
Nachfrage
Passagiere: Flüchtende und Militärs
Öffentlichkeit: Der bange Blick hinauf
Zwischenfazit

Schweizer Luftverkehr 1945–1950 Kontext
Allgemeines: Schleppender Neubeginn
Luftverkehr: Ein turbulenter Neustart
Angebot
Swissair und Alpar: Von der Konfrontation zur Absorbierung
Swissair: Auf Umwegen über den Atlantik
Nachfrage
Passagiere: Nachkriegsnomaden
Öffentlichkeit: Kaugummis und Hoffnung
Zwischenfazit

Schweizer Luftverkehr 1950–1960 Kontext
Allgemeines: Boom und Verhärtung
Luftverkehr: Das «Prä-Jet-Age»
Angebot
Swissair: Der steile Aufstieg
Balair: Ein neues Modell für Basel
Nachfrage
Passagiere: Fabers Welt
Öffentlichkeit: Faszinosum und Stolz
Zwischenfazit

Schweizer Luftverkehr 1960–1971 Kontext
Allgemeines: Ungebremstes Wachstum
Luftverkehr: Das Jet-Zeitalter
Angebot
Swissair: Schwerelos und erfolgreich
Balair: Keine einfache Tochter
Globe Air: Trugbilder und Picassos
Nachfrage
Passagiere: Jetset und «all-inclusive packages»
Öffentlichkeit: Kaum Kratzer im Lack
Zwischenfazit

Schweizer Luftverkehr 1971–1978 Kontext
Allgemeines: Das Ende des Booms und die Entdeckung der Natur
Luftverkehr: It’s the economy, Concorde!
Angebot
Swissair: Das Ende der Leichtigkeit
Balair: Die Charter-Airline am Zenit
SATA: Ikarus über dem Genfersee
Nachfrage
Passagiere: Mehr heisst anders
Öffentlichkeit: Vom Traum zur Industrie
Zwischenfazit

Schweizer Luftverkehr 1978–1990 Kontext
Allgemeines: Ölpreise, Perestroika, Jugendzentren
Luftverkehr: Vorboten der Liberalisierung
Angebot
Swissair: Stille Krisen auf hohem Niveau
Crossair: Mit kleinen Fliegern hoch hinaus
Balair: Probleme im Chartersektor
CTA: Langweilig, aber solid
Nachfrage
Passagiere: Die Reise als Transit
Öffentlichkeit: Bedeutender bedeutet profaner
Zwischenfazit

Schweizer Luftverkehr 1990–2002 Kontext
Allgemeines: Vom Mauerfall zum Fall der Türme
Luftverkehr: Liberalisierung, Schocks und Umbrüche
Angebot
Swissair / SAirGroup: Das Ende der Erfolgsgeschichte
Crossair: Immer weiter aufwärts?
BalairCTA: Vom Umbruch zum Abbruch
TEA / EasyJet: Low Cost und High Impact
Nachfrage
Passagiere: Suche nach Ruhe und billigen Flügen
Öffentlichkeit: Kritik und Erschrecken
Zwischenfazit

Fazit Allgemeine Entwicklung
Angebot
Nachfrage


Pressestimmen

«Meyer gelingt eine facettenreiche Gesamtdarstellung in Gestalt einer gut lesbaren und zugleich solide fundierten Chronologie, wobei er wirtschaftshistorische und akteurszentriert-unternehmensgeschichtliche Passagen mit sozial- und kulturhistorischen verbindet. So geht Geschichte.»
Hasso Spode, Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte


«Mit faktischer Akribie zeichnet der Autor die Evolution der Schweizer Zivilaviatik von ihren Anfängen bis zum Swissair-Grounding nach. Er durchforstete alle Archive, sezierte die Publikationen aller relevanten Autoren und eine fast erstickende Informationsflut aus den verschiedensten Quellen, setzte sich mit kulturellen Fragen auseinander und ordnete die Fakten zu einer imposanten Gesamtbetrachtung. Meyers Analysen vermögen - gerade weil sie aus einer völlig anderen Ecke kommen - auch bei vermeintlich Allwissenden zu einigen erhellenden neuen Einsichten führen.»
Urs von Schroeder, Swissair-News


«Meyer ist ein profunder Kenner der Schweizer Luftfahrtgeschichte. Sein Buch «Im Flug» gilt als wichtiges Standardwerk zu diesem Thema.»
Reto Voneschen, St. Galler Tagblatt


«Dominierend ist die Swissair, aber auch andere für gewisse Zeit bedeutende Gesellschaften wie Balair, Globe Air, SATA und Crossair kommen nicht zu kurz. Das einer gut lesbaren Sprache geschriebene Werk ist mit Grafiken, Statistiken und Tabellen und einem umfangreichen Quellenverzeichnis ausgestattet.»
Franz Wegmann, Aero-Revue


«Die Gründe, die Meyer für den internationalen Erfolg der Swissair anführt sind wohlfundiert und schlüssig»
Viktor Sturzenegger, Aeropers-Rundschau


«Meyer leuchtet Angebot und Nachfrage im Luftverkehr im internationalen Kontext aus und dokumentiert das mit umfangreichem statistischem Material: von der Entwicklung der Passagierzahlen über die Flugpreise bis hin zu den Löhnen der Piloten. […] Was Quellenarbeit vermag, zeigt Meyer schön am Beispiel der ersten Stewardess der Swissair, Nelly Diener.»
Stefan Schuppli, Basellandschaftliche Zeitung


«Im Flug wirft einen wohltuend nüchternen Blick auf die Geschichte der Schweizer Airlines.[…] Mit dem ruhigen Ton des Wissenschafters schafft es Meyer, die Geschichte der Schweizer Fluggesellschaften detailliert nachzuzeichnen, ohne sich dabei jedoch in Geschäftszahlen und Passagierdaten zu verlieren. Die Swissair steht dabei natürlich im Zentrum. Aber Meyer geht auch der Berner Alpar oder der Basler Chartergesellschaft Globe Air nach. Mit dem Einschub verschiedener Anekdoten und Details gelingt es ihm, die Entwicklung packend und auch überraschend darzustellen.»
Oliver Graf, Zürichsee-Zeitung


«Meyer analysiert sehr genau und vor allem sehr objektiv alle Epochen der Schweizer Zivilluftfahrt.»
Dominic Zgraggen, Austrian Cockpit Association Info


«Meyer is to be praised for particularly difficult research, since much of the Swissair archive remains sealed under the terms of bankruptcy. He is most comfortable discussing the intricacies of the national airline's foreign operations, and several of his chapters dispel myths about where airlines, notably Swissair really made their money when profitable. […] Taken together, Fehr and Meyer, […] represent a long-needed and valuable refresher in the study of Swiss aviation.»
Guillaume de Syon, Journal of Transport History