Hans Biäsch (1901–1975)
Ein Pionier der angewandten Psychologie
Gebunden
2011. 242 Seiten, 33 Abbildungen s/w.
ISBN 978-3-0340-1088-7
CHF 38.00 / EUR 31.00 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • Einblick
  • In den Medien
  • Service
Die Geschichte der angewandten Psychologie in der Schweiz ist un­trenn­bar mit dem Namen Hans Biäsch verbunden. Er gehörte jener Pio­nier­generation an, welche wichtige Impulse für eine soziale Betriebs­psychologie aus­löste. Als Mitgründer des Instituts für Angewandte Psychologie Zürich (IAP) und Gründer des Seminars für Angewandte Psychologie in Zürich sowie als Professor für Angewandte Psychologie an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (1953–1971) und für Praktische Psychologie an der Universität ­Zürich (1958–1971) schlug er Brücken zwischen dem Praxisfeld der Psychologie und den Grundwissenschaften der Sozialpsychologie, der Tiefen­psychologie, der Psychodiagnostik, der Lernpsychologie und der Persönlichkeitsforschung.
Neben der akademischen Tätigkeit engagierte er sich stark für die Vermittlung praktisch verwertbaren psychologischen Wissens an Nichtpsycho­logen. So wurde er zusätzlich Mitbegründer und Dozent von verschiedenen insti­tutionalisierten Weiterbildungskursen für Personen mit leitender Funktion in Wirtschaft und Verwaltung. Mit dem 1937 gegründeten Seminar für Angewandte Psychologie hat Hans Biäsch die Idee einer Fachhochschulausbildung im Bereich der Psycho­logie realisiert, lange bevor der Begriff «Fachhochschule» in der Bildungslandschaft Schweiz überhaupt einen Platz hatte. Ein wichtiges Vermächtnis zugunsten vor allem zukünftiger Generationen war die Gründung der Stiftung Suzanne und Hans Biäsch zur Förderung der Angewandten Psychologie, die heute zur weitaus bedeutendsten privaten Förderinstitution für angewandt-psychologische Forschung in der Schweiz gehört. Mit dieser Stiftung hat sein Leben eine völlig konsequente und in sich stimmige Abrundung erfahren.
Karl Kälin, Dr. phil., Studien in angewandter Psychologie an der Universität Zürich und am Institut für Angewandte Psychologie in Zürich. Assistent bei Hans Biäsch am Psychologischen Institut der Universität Zürich. Selbständiger Unternehmensberater in den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung, Team- und Organisationsentwicklung. Autor und Mitverfasser mehrerer Bücher zu Themen der Führungspsychologie.

Aufsätze im Chronos Verlag

Inhalt
Einleitung


Biografische Meilensteine

Von Davos nach Zürich
Von der Mineralogie zur Psychologie
Von der Psychotechnik zum Seminar für Angewandte Psychologie
Vom Seminar zu den Zürcher Hochschulen und die Etablierung des Instituts für Angewandte Psychologie


Hans Biäsch und die Gegenwart

Vom Vorgesetztenseminar zur Masterausbildung in Leadership und Management
Von den Schweizerischen Kursen für Unternehmungsführung zum Global Management
Generativ leben: Die Stiftung Suzanne und Hans Biäsch zur Förderung der Angewandten Psychologie
Sich und andere führen
Sputnik-Schock, Talentforschung und Nachwuchsförderung
Integrität und Glaubwürdigkeit – die «alten» neuen Werte und die Wirtschaftskrise Anfang des 21. Jahrhunderts
Epilog: Wie die Kontroversen zwischen Ärzten und Psychologen doch noch zu einem guten Ende gekommen sind


Anhang

Pressestimmen
«Durch die Biografie von Karl Kälin wird dieses verdienstvolle Leben und Wirken endlich gebührend gewürdigt. Das Buch gibt, neben dem persönlichen Porträt, zugleich einen interessanten Einblick in die Entwicklungsgeschichte der Psychologie in den Dreissiger- bis Siebzigerjahren, ausgehend von der nüchternen Psychotechnik bis zum breiten Angebot des Psychologischen Seminars des Instituts für Angewandte Psychologie Zürich.» Robert Bollschweiler, Davoser Zeitung

«Die neue Biografie zeichnet ein lebendiges und facettenreiches Bild des Pioniers. Sie zeigt anschaulich, dass die Geschichte der angewandten Psychologie in der Schweiz untrennbar mit dem Namen Hans Biäsch verbunden ist.» Urs Imoberdorf, Tages-Anzeiger