Dichten als Stoff-Vermittlung
Formen, Ziele, Wirkungen. Beiträge zur Praxis der Versifikation lateinischer Texte im Mittelalter
Unter Mitarbeit von Philipp Roelli
Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen (ISSN 2504-1045), Band 5
Broschur
2008. 291 Seiten
ISBN 978-3-0340-0898-3
CHF 38.00 / EUR 23.00 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • Einblick
  • In den Medien
  • Buchreihe
Innerhalb der vielgestaltigen lateinischen Dichtung des Mittelalters gibt es zahlreiche Texte, in denen schon vorhandene Prosavorlagen in gebundene Form umgesetzt worden sind. Dieses Umgestalten kann gesehen werden als Wechsel eines medialen Formates im Dienste bestimmter Bedürfnisse und Wirkungsabsichten.

Jenseits philologischer und literaturästhetischer Erörterungen lässt sich danach fragen, welches die Zielsetzungen und die Methoden solcher Umsetzung von Texten gewesen sind und in welchem Masse das Angestrebte erreicht worden ist. Der vorliegende Band vereinigt vierzehn Studien, in denen bestimmten Aspekten aus diesem Fragenkreis nachgegangen wird. Schwerpunkte bilden Bibeldichtung, hagiographische Dichtung und Lehrdichtung unterschiedlicher Art. Behandelt werden ferner besondere Formen des Nebeneinanders von Vers und Prosa, die Zusammenführung der metrischen und der akzentuierenden Dichtungstradition bei einem bestimmten Autor sowie das Verkürzen von Texten als kulturelle Praxis, damals und heute.
ist emeritierter Professor für Mittellateinische Philologie an der Universität Zürich, wichtigste Arbeitsgebiete: Geschichte der lateinischen Sprache im Mittelalter, Vers- und Strophenformen, Texteditionen, christliche Dichtung

Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag

Artikel
  • Pegasus im Joch der Fuhrhalter
  • Die Kunst der Kürze
  • Why Versify the Bible in the Later Middle Ages and for Whom?
  • Die Versfassung des Hoheliedkommentars Ruperts von Deutz von Wilhelm von Weyarn
  • Poésie hagiographique et didactique de la poésie
  • Hagiographische Dichtung zwischen christlicher Botschaft und antiker Formtradition. Ein sapphisches Kleinepos nach Gregors Benediktsvita
  • Bekanntes neu erzählen: in Versen. Bemerkungen zu zwei unedierten poetischen Bearbeitungen der Vita des heiligen Dionysius nach der Prosafassung Hilduins von Saint-Denis
  • Le versificazioni latine della vita di Maometto. Dall’antiagiografia al romanzo picaresco
  • Ein Medienwechsel in Theorie und Praxis: Die Umstellung von prosaischen auf versifizierte Schultexte im 12. bis 14. Jahrhundert und ihre Problematik
  • «Scribere clericulis paro Doctrinale nouellis.» Il Doctrinale di Alessandro de Villedieu tra teoria e prassi
  • «Docere et delectare». Zur Eigenart der «versus differentiales» im Novus Grecismus Konrads von Mure
  • Der «Liber falconum» des Archibernardus. Das älteste lateinische Gedicht zur Falkenpflege als poetisches Dokument
  • «De memorabilibus libri IX» des Rodulfus Tortarius. Eine hochmittelalterliche Versifikation der «Facta et dicta memorabilia» des Valerius Maximus
  • La poétique de Gautier de Châtillon
  • Opus geminum: Zwillingsrede oder Kontrastprogramm?

Pressestimmen
«The great merit of the collection consists in demonstrating the large diversity of motives, techniques, and freedom with which medieval authors versified pre-existing texts.» Gernot R. Wieland, The Journal of Medieval Latin

«Ce livre remarquable, plein de découvertes et d'observations précieuses, notamment sur la métrique, présente nombre de textes encore inédits, confrontés à leurs modèles, ou éclaire d'une lumière nouvelle des oeuvres que l'on croyait pourtant bien connaître.» Mechthild Pörnbacher, Archivuum Medii Aevi

Diese Buchreihe vereinigt Studien des gleichnamigen Nationalen Forschungsschwerpunkts sowie mediengeschichtliche Arbeiten. Sie rückt die Zeit vor der Ausbreitung der Massenmedien und insbesondere die medialen Verhältnisse der Vormoderne ins Zentrum. Damit ermöglicht sie Einblicke in die Andersartigkeit älterer Kommunikationsformen und erlaubt es gleichzeitig, Voraussetzungen für die mediale Formierung der Neuzeit zu ergründen.