Die Bibel auf Latein – unantastbar?
Mediävistische Perspektiven, Band 3
Broschur
2011. 3., aktualisierte Auflage 2015.
78 Seiten
ISBN 978-3-0340-1106-8
CHF 15.00 / EUR 12.00 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • In den Medien
  • Buchreihe
  • Service
Die Heilige Schrift war im mittelalterlichen Europa – abgesehen von dessen östlichsten Gebieten – fast ausschließlich in lateinischer Sprache in Gebrauch. Nur selten griff jemand auf die Urtextfassungen zurück, und wenn man auch da oder dort volkssprachliche Übersetzungen schuf, waren sie von nur geringem Gewicht. Im Bereich der katholischen Kirche dauerte dieser Zustand bis weit in die Neuzeit hinein an. Nun hat der lateinische Bibeltext eine erstaunlich bewegte Geschichte. Und im Umgang mit ihm, wie auch in den Vorstellungen, die man sich von ihm machte, äußern sich zeittypische Anschauungen und Einstellungen, deren Kenntnis unser Bild jener Jahrhunderte zu bereichern vermag.

war emeritierter Professor für Mittellateinische Philologie an der Universität Zürich, wichtigste Arbeitsgebiete: Geschichte der lateinischen Sprache im Mittelalter, Vers- und Strophenformen, Texteditionen, christliche Dichtung


Bücher im Chronos Verlag


Aufsätze im Chronos Verlag

Pressestimmen
«Ein äusserst gelungener, konziser Überblick. […] Eine besondere Qualität der Arbeit von Peter Stotz besteht darin, dass er die komplexen Zusammenhänge an klaren Beispielen veranschaulicht und mit leicht verständlichen Zitaten belegt. […] Das sehr leserliche und sorgfältig gedruckte Büchlein verbindet viel Basiswissen mit dem Blick für die wesentlichen Leitlinien.» Hans Haselbach, Philologia Bulletin

«Stotz schreitet die Geschichte der lateinischen Bibel von den Anfängen der Übersetzertätigkeit im späten 2. Jahrhundert bis ins 20. Jahrhundert ab, wobei der Schwerpunkt der Ausführungen – der historischen Bedeutung der Vulgata entsprechend – auf dem Mittelalter und dem 16. Jahrhundert liegt. […] Es ist sehr zu begrüssen, dass damit ein wissenschaftlich zuverlässiger Überblick über die Geschichte der Vulgata vorliegt, der zu einer vertieften Beschäftigung mit der Geschichte der lateinischen Bibel einlädt.» Christian Heitzmann, Studi Medievali

Die Schriftenreihe repräsentiert die Breite der mediävistischen Forschung an der Universität Zürich und darüber hinaus.