Adel im Wandel
Untersuchungen zur sozialen Situation des ostschweizerischen Adels um 1300
Broschur
2000. 300 Seiten
ISBN 978-3-905313-55-0
CHF 48.00 / EUR 28.00 
Vergriffen
  • Kurztext
  • Autor/in
  • In den Medien
Am Ende des 13. Jahrhunderts ist der Adel in starker sozialer Bewegung. Die alten Hochfreien, die nobiles, geraten in eine Krise, zumal Standesgrenzen zwischen ihnen und dem Ritteradel verschwinden, und der Adel insgesamt gerät unter Konkurrenzdruck von seiten der aufstrebenden städtischen und ländlich-kommunalen Gebilde. Vor diesem Hintergrund formiert sich eine Spitzengruppe, ein Landesadel, dessen Merkmal die Nähe zur habsburgisch-österreichischen Landesherrschaft ist.
Die Untersuchung liefert eine systematische Aufnahme des Adelsbestandes in der Region Ostschweiz von 1200 bis 1325 sowie einen Überblick über die verschiedenen Adelsgruppen. Nachgegangen wird u. a. der Frage nach Schichtung und sozialer Mobilität dieser heterogenen, aus über 40 hochfreien und rund 220 ritteradligen Geschlechtern zusammengesetzten Oberschicht; die feststellbaren Bestandsbewegungen werden analysiert und interpretiert.
Sabloniers Studie ist nicht nur ein Beitrag zu einem wichtigen, nicht zuletzt aus nationalhistoriographischen Gründen lange Zeit vernachlässigten Teil der Landesgeschichte, sondern längst auch ein Klassiker der Sozialgeschichte. Lange Zeit vergriffen, ist dieses Standardwerk, durch ein Vorwort des Autors sowie ein Orts- und Personenregister ergänzt, endlich wieder greifbar.

«Adel im Wandel [Š] um 1300 ist so umfassend, methodisch so umsichtig und mit so aufmerksamem Blick auch auf die einschlägigen wirtschaftsgeschichtlichen Probleme kaum irgendwo untersucht worden.»
Hartmut Boockmann
Pressestimmen
«Doch muss man gleich hinzufügen, dass Sablonier durchaus mehr bietet als etwa nur ein regionales Exempel für bekannte Prozesse. Sein Buch ist vielmehr von grundlegender Bedeutung. ‹Adel im Wandel […] um 1300› ist so umfassend, methodisch so umsichtig und mit so aufmerksamem Blick auch auf die einschlägigen wirtschaftsgeschichtlichen Probleme kaum irgendwo untersucht worden.» Geschichte für Wissenschaft und Unterricht (Hartmut Boockmann)

«Ein wichtiges Buch zur Schweizer wie zur europäischen Sozialgeschichte» Historische Zeitschrift (Bernd Schneidmüller)

«It is refreshing to read a study on a medieval aristocracy that incorporates recent methodologies and questions of interest of both German and French historians […] Roger Sablonier combines the best of both.» The American Historical Review

«Eine Beschäftigung mit der Geschichte des niederen Adels im späten Mittelalter, sei es innerhalb oder ausserhalb der Schweiz, wird künftig ohne gebührende Berücksichtigung der vorliegenden Arbeit nicht mehr möglich sein.» Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins