Die «Protokolle der Weisen von Zion» vor Gericht

Der Berner Prozess 1933–1937 und die «antisemitische Internationale»

Veröffentlichungen des Archivs für Zeitgeschichte des Instituts für Geschichte der ETH Zürich, Band 10
Gebunden
2017. 648 Seiten, 39 Abbildungen s/w.
ISBN 978-3-0340-1385-7
CHF 54.00 / EUR 54.00 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • Einblick
  • In den Medien
  • Buchreihe
  • Service

1933 erhoben der Schweizerische Israelitische Gemeindebund und die Israelitische Kultusgemeinde Bern vor dem Berner Amtsgericht Klage gegen die Verbreiter der «Protokolle der Weisen von Zion». In dem weltweit beachteten Verfahren suchten die Kläger die Entstehung des Textes lückenlos zu rekonstruieren und damit das einflussreichste Dokument des modernen Antisemitismus als Fälschung zu entlarven. Die antisemitischen Beklagten wollten hingegen die «Echtheit» der «Protokolle» nachweisen. Dabei konnten sie auf ein weit verzweigtes Netzwerk zurückgreifen, dessen Verbindungen von Berlin, Paris und Wien bis nach Los Angeles und ins mandschurische Harbin reichten.
Beide Seiten trugen eine Vielzahl von Dokumenten und Zeugenaussagen zusammen, die sich heute in über 30 Archiven auf drei Kontinenten befinden. Der Autor hat diese Materialien erstmals zusammengeführt und ausführlich kommentiert. Der Band wirft Licht auf die bislang kaum erforschte «antisemitische Internationale» der Zwischenkriegszeit und zeichnet ein differenziertes Bild der Vorgeschichte, des Verlaufs und der Hintergründe des Berner Prozesses. Dadurch wird die vorherrschende Sicht auf die Herkunft und Frühgeschichte der «Protokolle» grundlegend revidiert, wobei die Frage der Urheberschaft sich wieder als offen erweist.

ist Historiker und Slavist an der Ruhr-Universität Bochum. Er ist Verfasser zahlreicher Publikationen zur russischen Philosophie und Geistesgeschichte, zum utopischen und apokalyptischen Denken in Russland, zum russischen Rechtsextremismus und Antisemitismus sowie insbesondere zu den «Protokollen der Weisen von Zion».

Aufsätze im Chronos Verlag

Inhalt

Dank
Vorwort
Editorische Notiz
Abkürzungen und Archivsiglen

I. Forschungsgeschichte

II. Quellenlage

III. Einleitung: Die Protokolle der Weisen von Zion, die «antisemitische Internationale» und der Berner Prozess 1. Die Protokolle der Weisen von Zion: Inhalt, frühe Verbreitung und Rezeption
2. Die «antisemitische Internationale» in der Zwischenkriegszeit
3. Der Berner Prozess 1933–1937

IV. Chroniken 1. Chronik Berner Prozess
2. Chronik Basler Prozess

V. Dokumente

VI. Kurzbiografien

VII. Quellen und Literatur 1. Unveröffentlichte Quellen
2. Veröffentlichte Quellen und Literatur

Personenregister


Pressestimmen

«Michael Hagemeister, Historiker und Slawist an der Universität Bochum, hat den Berner Prozess, die Vorgänge vor und hinter den Kulissen, die Taktiken und internen Differenzen, die Beziehungsgeflechte, die Belege, Zeugnisse, Vermutungen, Behauptungen, Phantasien und Lügen gründlich untersucht.»

NZZ, Christoph Wehrli