Die Schweiz auf Kurzwelle
Musik – Programm – Geschichte(n)
Kulturwissenschaftliche Technikforschung, Band 4
Gebunden
2016. 160 Seiten, 22 Abbildungen s/w.
ISBN 978-3-0340-1333-8
CHF 38.00 / EUR 34.00 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • Einblick
  • Buchreihe
  • Service
Der Schweizerische Kurzwellendienst repräsentierte die Schweiz über das Radio. Er wurde 1935 gegründet und 1978 in «Schweizer Radio International» umbenannt. Gemäss bundesrätlichem Willen sollte der Kurzwellendienst die Bande zwischen den Auslandsschweizerinnen und -schweizern und der Heimat enger knüpfen und für die Schweiz werben. Bis 2004 verbreitete der Auslandssender über den Äther Informationen und Unterhaltung in alle Teile der Welt. Das Buch beleuchtet die Gründungs- und Ausbauzeit des Senders (1930er bis 1970er Jahre) und sein Musik- und Unterhaltungsprogramm.
Das breit gefächerte Programm musste unterschiedlichsten Ansprüchen genügen: Es sollte die «fünfte Schweiz» erreichen, jedoch auch ein internationales Publikum ansprechen; zudem waren die Sendungen über den Telefonrundspruch im Inland zu hören. Anhand von Fallstudien zeigen die Autorinnen und Autoren, wie die institutionellen Vorgaben in ein attraktives Programm übersetzt wurden, und gehen zum Beispiel folgenden Fragen nach: Wie entstand die Sammlung von «Schweizer Musik» (Sammlung Dür), die heute als Kulturerbe von der Schweizer Nationalphonothek aufbewahrt wird? Wie wurde aus Johanna Spyris «Heidi» ein arabisches Hörspiel? Wie wurde über die alpine Schweiz berichtet und wie mithilfe des Rundfunks ein weltweites Radioschützenfest inszeniert? Im Zentrum stehen die Jahre der Geistigen Landesverteidigung und des Kalten Krieges – die goldene Zeit des Kurzwellenradios. Kontextessays zur Rezeption von Volksmusik in der zeitgenössischen Presse und zum Umgang mit dem audiovisuellen Kulturgut in der Schweiz ergänzen den Band.
Forschungsgruppe «Broadcasting Swissness»: Thomas Hengartner, Walter Leimgruber, Daniel Häusler, Johannes Müske, Karoline Oehme-Jüngling, Marc-Antoine Camp, Johannes Rühl, Thomas Järmann, Fanny Gutsche, Patricia Jäggi
Artikel
  • Broadcasting Swissness – Schweizer Radio International und die Sammlung Dür
  • ‹Swissness› als unsystematische Systematik: Die Entstehung der Sammlung Dür beim Schweizerischen Kurzwellendienst und ihr Fortleben als memopolitische Wiedergängerin
  • Ein klingendes Alpenpanorama: Arthur Honeggers Alpenglüe als Exempel musikalischer ‹Swissness›
  • Das Radio, die Presse und die Schweizer Volksmusik in der Nachkriegszeit
  • Tollkühne Bobfahrten und Heidi jodelnd: Alpine Kultur in der Arena globaler Imaginationsräume. Aus dem Übersee-Programm des Schweizerischen Kurzwellendienstes
  • ‹Swissness› für die arabische Welt: Auftrag, Programm und Rezeption des Arabischen Dienstes beim Schweizerischen Kurzwellendienst
  • Die Radio-Weltschützenfeste der Schweizer im Ausland 1939–1969: Der Schweizerische Kurzwellendienst als Vergemeinschaftungsmedium
  • Zur Entstehungsgeschichte des Projekts Dür aus Sicht von Memoriav
  • Die Archivierungsprobleme der SRG SSR, die Nationalphonothek und die Sammlung Dür
  • Chronik des Schweizerischen Kurzwellendienstes (Schweizer Radio International)