Chur
Historischer Städteatlas der Schweiz – Atlas historique des villes suisses – Atlante storico delle Città svizzere
Herausgegeben vom Institut für Kulturforschung Graubünden und vom Kuratorium Historischer Städteatlas der Schweiz
Historischer Städteatlas der Schweiz – Atlas historique des villes suisses – Atlante storico delle Città svizzere, Band 5
In Mappe
2011. 120 Seiten, 100 Abbildungen s/w.
ISBN 978-3-0340-1073-3
CHF 58.00 / EUR 43.00 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • Einblick
  • In den Medien
  • Buchreihe
In der Reihe «Historischer Städteatlas der Schweiz» kommt nach verschiedenen Kleinstädten mit dem Band «Chur» ein weiterer Stadttyp zur Darstellung: Am Fuss der Bündner Passübergänge entstand auf dem Gebiet der römischen Siedlung einer der ersten Bischofssitze der Schweiz. Die mittelalterliche Stadt entwickelte sich unterhalb des Sitzes ihres bischöflichen Stadtherren, von dem sie sich schliesslich emanzipierte. Ab dem 19. Jahrhundert war Chur Hauptstadt des Kantons Graubünden und gehört infolge der Stadtentwicklung der Neuzeit zu den mittelgrossen Städten der Schweiz.

Die Mappe enthält einen Kartenteil und einen integrierten Kommentar- und Abbildungsteil. Auf den Karten wird die Siedlungsentwicklung von der Urgeschichte bis zur Gegenwart visualisiert. Ergänzende Informationen liefern thematische Karten, historische Pläne und Flugbilder. Der Kommentar stellt das bauliche Wachstum und die Strukturveränderungen im Zusammenhang der allgemeinen Stadtgeschichte dar und dokumentiert die Siedlungsentwicklung in rund 100 Abbildungen.
Archäologische Funde, Befunde und Bauuntersuchungen werden im Atlas ebenso berücksichtigt wie Archivquellen und statistische Daten. Abbildungen wie Holzschnitte, Zeichnungen oder Fotografien veranschaulichen die Stadtentwicklung auf vielfältige Weise. Der «Historische Städteatlas der Schweiz» ist Teil eines internationalen Projekts. Er orientiert sich an den von der Internationalen Kommission für Stadtgeschichte entwickelten Grundsätzen der Darstellung und ermöglicht somit den Vergleich mit den Entwicklungen in anderen städtischen Siedlungen.

Der Historische Städteatlas Chur entstand in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Hans Rudolf Egli (Geographisches Institut der Universität Bern), Bosch & Heim Architekten (Chur), dem Archäologischen Dienst Graubünden, der Denkmalpflege Graubünden, dem Stadtarchiv Chur, dem Tiefbau- und Vermessungsamt der Stadt Chur und der Abteilung Planung des Hochbauamts der Stadt Chur.

Dr. phil., Historikerin, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kulturforschung Graubünden, Chur.


Aufsätze im Chronos Verlag

Inhalt
Kommentar und Abbildungen

Situation der «ältesten Stadt der Schweiz»
Urgeschichtliche Siedlungen
Die Besiedlung in römischer Zeit: Von der Strassenstation zum Bischofssitz
Die Bischofsstadt des frühen und hohen Mittelalters
Die ummauerte Stadt (13.–15. Jahrhundert)
Im Freistaat der Drei Bünde (Ende 15. Jahrhundert bis Ende 18. Jahrhundert)
Die Hauptstadt (Ende 18. Jahrhundert bis 1835)
Der Ausbruch aus der Altstadt (1835–1900)
Die Erschliessung der Rheinebene (1900–1950)
In die Höhe bauen (1950 bis heute)

Pläne und Karten

Stadtgrundriss und Stadtumland im 19. und 21. Jahrhundert
Wachstumsphasenkarten
Thematische Karten
Flugbilder

Pressestimmen
«Wer Städtischem mit Neugierde begegnet, weil sich da menschliche Tätigkeit verdichtet darstellt, wird mit diesem Atlas glücklich. Er hat historische Breite und kulturelle Tiefe. Wissenschaftliche Arbeit so leicht verständlich dargeboten, wird für die Leserschaft zum Vergnügen.» Schweizer Familie, Jost Auf der Maur

«Gedacht als Arbeitsmittel für Historiker, Archäologen und Denkmalpfleger, wird die schön gestaltete Publikation im schwarzen Schuber auch bei Heimweh-Churern und anderen an Stadtentwicklungen Interessierten Anerkennung finden.» NZZ, Bücher am Sonntag, Geneviève Lüscher

«Er ist ein gelungenes Modell, wie die Geschichte einer Stadt auf faszinierend lebendige, anschauliche und für jedermann verständliche Weise dargestellt werden kann, ohne auf wissenschaftliche Gründlichkeit zu verzichten. Hervorragend gedruckt und in einer hochwertigen Mappe vereint, bilden die Karten und der Kommentarband des vorliegenden Städteatlas Chur selbst ein beachtliches bibliophiles Kunstwerk!» Herbert Pardatscher-Bestle in seiner «Bücherrundschau»

«[Das Werk] ist Pflichtlektüre für alle, die sich mit historischem Städtebau und städtischer Entwicklung beschäftigen, das heisst in erster Linie Historiker, Archäologen und Denkmalpfleger. […] Die Lektüre des Werkes ist auch allen jenen zu empfehlen, die ein – trotz streng wissenschaftlicher Haltung – leicht lesbares und das Auge erfreuendes Werk über Chur geniessen möchten.» Adolf Collenberg, Schweizerische Zeitschrift für Geschichte