Dünger, Depots, Detailhandel

150 Jahre Landi Wila-Turbenthal

Gebunden
2020. 136 Seiten, 125 Abb. farbig und s/w.
ISBN 978-3-0340-1608-7
CHF 32.00 / EUR 32.00 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • Einblick
  • Service

2020 feiert die Landi Wila-Turbenthal ihr 150-Jahr-­Jubi­läum. Eine aus der Not entstandene Selbst­organisation von Landwirten, welche 1870 begann, verbesserte im mittleren Tösstal nicht nur die landwirtschaftliche Produktion und den Verkauf von Produkten, sondern auch die berufliche ­Bildung der ­Bauern, ihr politisches Gewicht und ihren Zusammenhalt. Wie entwickelten sich die Genossenschaft ­Landi Wila-Turbenthal und ihre Vorgänger und wie passte ihre Arbeit in das soziale und regionale Gefüge? Wer waren diese Menschen, welche sich engagierten und auch die Risiken auf sich nahmen?
In den Anfängen betrieb man gemeinsam eine Brennerei, eine Waldpflanzschule, verkaufte Holz, kaufte gemeinsam Dünger ein und nutzte landwirtschaft­liche Maschinen. Dazu kamen mit der Zeit Heuhandel, der Verkauf von Konsum­waren und von Treibstoffen. Heute ist es in vielen Dörfern auf dem Land oft selbstverständlich, für Lebensmittel im Volg einkaufen zu gehen, Gartenartikel in der Landi zu besorgen und Benzin an der Agrola-Tankstelle zu holen. Der Bezug zur Landwirtschaft ist in unserer Dienstleistungs­gesellschaft aber den meisten nicht mehr bewusst. Dieses reich bebilderte Buch zeigt ein Koordinaten­system von Vereinstätigkeit, Bauernpolitik und Handel in seiner regionalen und persönlichen Verflechtung.