Die Frau im Tallit
Judentum feministisch gelesen
Herausgegeben von Doris Brodbeck und Yvonne Domhardt, mit einem Vorwort von Eveline Goodman-Thau und Marie-Theres Wacker
Broschur
2000. 272 Seiten
ISBN 978-3-905313-65-9
CHF 34.00 / EUR 31.00 
  • Kurztext
  • Autor/in
  • Einblick
Während der letzten zwanzig Jahre hat Marianne Wallach-Faller (1942­1997) in Deutschland und in der Schweiz mit ihren Vorträgen immer grössere Beachtung gefunden. Ihre Texte nehmen orthodoxe jüdische Traditionen auf und brachten sie mit feministischen Fragestellungen, wie sie besonders in den USA entworfen wurden, ins Gespräch. In einem Frauenkreis der Jüdischen Liberalen Gemeinde Or Chadasch in Zürich hat sie frauengerechte Liturgien mit entwickelt und diese im Rahmen ökumenischer Frauengottesdienste vorgestellt. Ferner wirkte sie in ihrer Gemeinde bei Weiterbildungen mit und hat Auslegungen zum Wochenabschnitt vorgetragen. Solche liturgischen Handlungsräume waren ihr als Frau in der orthodoxen jüdischen Tradition, in der sie aufwuchs, nicht gegeben worden. Deshalb hatte sie mit ihrem Mann zur liberalen Gemeinde gewechselt, blieb jedoch eine überzeugte, der Tradition verbundene Jüdin und liebte vor allem das fröhliche Feiern in jüdischen Kreisen.
Das Buch versammelt Vorträge und Artikel zu Denkansätzen des jüdischen Feminismus, die Marianne Wallach-Faller in ihrer rund zehnjährigen Wirkungszeit der deutschsprachigen Öffentlichkeit präsentiert hat. Es wird auf die Frage der Stellung der Frau im Judentum eingegangen, macht aber auch ihre mutigen eigenen Schritte in der Bibelauslegung zugänglich: rabbinische Kommentare zu Frauengestalten der Bibel werden beigezogen und von modernen Fragestellungen her bedacht. Mit eindringlicher Klarheit decken die Vorträge antijudaistische Tendenzen in der christlichen und feministischen Bibelauslegung auf und stehen für einen kritisch konstruktiven Umgang mit der jüdischen Überlieferung ein.
Inhalt
Jüdisch-christlicher Dialog und Antijudaismus-Diskussion
Die Antijudaismus-Diskussion in der feministischen Theologie
Wenn Frauen die männliche Sicht verinnerlichen. Christlich-jüdischer Dialog unter Feministinnen
Zum christlichen Umgang mit der Hebräischen Bibel
Tabus, Grenzen, Chancen in interreligiösen Kontakten

Stellung der Frau im Judentum
Wie feiern Juden Feste?
Veränderungen im Status der jüdischen Frau. Ein geschichtlicher Überblick

Jüdisch-feministische Liturgien
Psalm 104
Jüdischer Freitagabend-Frauen-Gottesdienst
Schechina und Quelle des Lebens. Jüdisch-feministische Aufbrüche in Liturgie und Gottesdienst

Allgemeine biblische Themen aus Frauensicht
Der Begriff «Mensch» in den Psalmen
Die Sinnfrage im Judentum
Drei Reden vom einen Gott
«Das Licht des Mondes wird wie das Licht der Sonne sein.» Biblische Symbolik mit den Augen jüdischer Frauen gesehen

Referate zu biblischen Frauengestalten
Channa. Über einen vergessenen Midrasch zu Chanukka
Für eine Versöhnung mit Lilith. Ein jüdisch-feministischer Midrasch zu den Jamim Noraim
Waschti und Esther. Zwei Königinnen ­ zwei Stadien feministischen Bewusstseins
Mirjam ­ Schwester unter Brüdern

Auslegungen zum Wochenabschnitt der Tora