Verlagsanschrift: Chronos Verlag
Eisengasse 9
CH-8008 Zürich
Tel. 044-265 4343
Fax 044-265 4344
E-Mail: info@chronos-verlag.ch
Auslieferung Schweiz / Liechtenstein: AVA
Centralweg 16
Postfach 27
CH-8910 Affoltern a. A.
Tel. 044-762 4260
Fax 044-762 4210
Vertretung Schweiz (Buchhandel): Sebastian Graf
Üetlibergstrasse 84
CH-8045 Zürich
Tel. 044-463 4228
Fax 044-450 1155
E-Mail: sgraf@swissonline.ch
Auslieferung Deutschland / EU: GVA
Postfach 2021
D-37010 Göttingen
Tel. 0551-48 71 77
Fax 0551-4 13 92
Vertretung Deutschland (Buchhandel): Hans Frieden
Vertretung und Beratung für Verlage
c/o G.V.V.
Gronerstrasse 20
D-37073 Göttingen
Tel. 0551-797 73 90
Fax 0551-797 73 91
E-Mail: g.v.v@t-online.de



Versandkonditionen




Traverse. Zeitschrift für Geschichte – Revue d'histoire

DeutschTraverse, die Zeitschrift für Geschichte erscheint seit 1994 dreimal jährlich beim Chronos-Verlag. Weitere Infos
FrançaisTraverse, le revue d'histoire paraît depuis 1994 trois fois par an chez l'éditeur Chronos. Infos supplémentaires





Über Chronos: Eine kleine Verlagsgeschichte

1985 gründeten zwei Historiker den «Chronos Verlag für Geschichte» – wie es damals programmatisch hiess. Das erste veröffentlichte Buch war die Dissertation eines Studienkollegen. In den nächsten Jahren folgten weitere Arbeiten aus dem universitären Umfeld, darunter zwei Standardwerke zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte: «Warten und Aufrücken» von Mario König, Hannes Siegrist und Rudolf Vetterli sowie die von Erich Gruner mitverfassten und herausgegebenen monumentalen vier Bände «Arbeiterschaft und Wirtschaft in der Schweiz 1880–1914». Die rund 5000 Manuskriptseiten verlangten nach neuen Produktionsmethoden, und so schaffte der Verlag Hard- und Software an, um künftig die Bücher selber setzen zu können. Der Höhepunkt der Buchproduk­tion wurde bislang im Jahr 2001 erreicht, als rund 58 Titel mit zusammen etwa 18‘500 Buchseiten hergestellt und veröffentlicht wurden. Einen Meilenstein bildeten die in dieser Zeit veröffentlichten Studien der Unabhängigen Expertenkommission Schweiz – Zweiter Weltkrieg (UEK).
Chronos veröffentlichte zahlreiche Titel, die für ihren Wissenschaftsbereich wegweisend waren und in der Öffentlichkeit Beachtung fanden: «Die Schweiz und die Juden 1933–1945» von Jacques Picard sowie Hans-Ulrich Josts «Europa und die Schweiz 1945–1950» wurden zu Grundlagenwerken. Heiko Haumanns «Geschichte Russlands» und Carsten Goehrkes dreibändiges Werk «Russischer Alltag» bieten einen lebendigen Überblick über die wechselvolle Geschichte des Landes. Für die Dokumentierung des Völkermordes an den Armeniern war der Augenzeugenbericht des Schweizer Arztes Jakob Künzler, «Im Lande des Blutes und der Tränen», von Bedeutung. Die von Elisabeth Joris und Heidi Witzig verfasste frauengeschichtliche Studie «Brave Frauen, aufmüpfige Weiber» liegt bereits in dritter Auflage vor. Die reich bebilderten Bände «Baumwollgarn als Schicksalsfaden» und «a walk on the wild side» fanden Eingang in manche Klassenzimmer. Für Historiker und an historischen Daten interessierte Personen schliesslich ist die fast fünf Kilogramm schwere «Historische Statistik der Schweiz» nach wie vor eine Materialquelle von unschätzbarem Wert.
Seit den 1990er Jahren hat sich das Verlagsprofil deutlich verändert. Heute verlegt Chronos neben Fachbüchern auch Sachbücher für ein breites Publikum, die anfänglich dominierende Wirtschafts- und Sozialgeschichte ergänzen heute kulturgeschichtliche und aktuelle politische Themen. Geblieben ist der Anspruch, wissenschaftlich fundierte Werke dem Publikum zugänglich zu machen.
Heute arbeiten sechs Personen in fester Anstellung für den Chronos Verlag. Zudem verfügt der Verlag über ein Netz an freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Bereichen Korrektorat und Grafik.