Beatrice Schumacher, Thomas Busset (Hg.)

«Experten» – «L'expert»

Aufstieg einer Figur der Wahrheit und des Wissens – L'ascension d'une figure de la vérité et du savoir

Traverse 2001/2

Traverse. Zeitschrift für Geschichte – Revue d'histoire. Erscheint dreimal pro Jahr. Abopreis CHF 75.00 / EUR 60.00 ISSN 1420-4355, Band 23
2001. 216 S. Br. CHF 25.00 / EUR 17.40
ISBN 978-3-905315-23-3

Lieferbar | in den Warenkorb

BeitragsautorInnen

Diana Le Dinh
Lic. ès lettres, historienne. A consacré son mémoire à l'histoire du Heimatschutz. Travaille actuellement à une thèse sur l'émergence de l'enseignement des sciences sociales dans les universités romandes tout en s'orientant vers le documentaire.
10 rue du Crêt, CH-1006 Lausanne; dianled@yahoo.com

Rainer N. Egloff
Lic. phil., Historiker und Volkskundler, Kollegiat 2000/01 Collegium Helveticum, ETH Zürich, Stabsmitarbeiter Schweizerischer Wissenschafts- und Technologierat, Dissertationsprojekt zur Vor- und Frühgeschichte der soziologischen Disziplin an der University of Chicago, Anschlussprojekt zu William Isaac Thomas, Forschungsgebiete: Wissenschafts- und Sozialgeschichte, Medienforschung, Ethnografie.
Zurlindenstrasse 277, CH-8003 Zürich; rnegloff@hotmail.com

Anne-Françoise Gilbert
Dr. phil., Soziologin, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Observatoire Science, Politique et Société der ETH Lausanne. Forschungsschwerpunkte: Frauen- und Geschlechterforschung, Wissenschafts- und Kultursoziologie. Promotion zum Thema Lebensentwürfe und kulturelle Räume lediger Frauen in der bürgerlichen Gesellschaft. Fallstudien im historischen Vergleich (erscheint bei Ulrike Helmer 2001).
Observatoire EPFL Science, Politique et Société, 4 rue de Bassenges, CH-1024 Ecublens; anne-francoise.gilbert@soz.unibe.ch

Daniel Hagmann
Dr. phil., Historiker, Mitarbeiter Forschungsstelle Baselbieter Geschichte, Arbeitsschwerpunkte: Regionalgeschichte, Territoriale Identität, Alltagsgeschichte.
Jungstr. 7, CH-4056 Basel, memoria@bluewin.ch

Madeleine Herren
Prof. Dr. phil., Assistenzprofessorin für Geschichte der Neuzeit an Historischen Seminar der Universität Zürich. Autorin von Hintertüren zur Macht. Internationalismus und modernisierungsorientierte Aussenpolitik in Belgien, der Schweiz und den USA, 1865­1914 (München 2000), sowie zusammen mit Sacha Zala Netzwerk Aussenpolitik. Internationale Organisationen und Kongresse als Instrumente der schweizerischen Aussenpolitik 1914­1950 (im Erscheinen). Forschungsschwerpunkte und Interessen im Bereich der new international history, der transnationalen Beziehungen und der historischen Globalisierungsprozesse sowie der Organisation des Wissens.
Historisches Seminar der Universität Zürich, Rämistrasse 64, CH-8001 Zürich; mherren@hist.unizh.ch; www.hist.unizh.ch

Wiebke Kolbe
Dr. phil., Historikerin, wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Geschlechtergeschichte der Universität Bielefeld; neuere Geschichte, Geschlechtergeschichte, skandinavische Geschichte, vergleichende Wohlfahrtsstaatsforschung, Familien- und Geschlechterpolitik, Geschichte von Mutter- und Vaterschaft, historische Familienforschung.
Universität Bielefeld, Fakultät für Geschichtswissenschaft und Philosophie, Postfach 100 131, D-33501 Bielefeld; wkolbe@geschichte.uni-bielefeld.de

Achim Landwehr
Dr. phil., Historiker, wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Europäische Kulturgeschichte der Universität Augsburg; Habilitationsprojekt: Die Erschaffung Venedigs. Raum, Bevölkerung, Mythos 1580­1750; Forschungsschwerpunkte: Geschichte der Wissens- und Wahrnehmungsformen, «Gute Policey» in der Frühen Neuzeit, Staatlichkeit und Herrschaftspraxis, Geschichtstheorie und -methodik.
Lehrstuhl für Europäische Kulturgeschichte, Universität Augsburg, Universitätsstr. 10, D-86159 Augsburg; landwehr@uumail.de

Walter Leimgruber
Dr. phil., Studium der Geschichte, Volkskunde und Geografie an der Universität Zürich. Dissertation zur Afrikapolitik der USA unter Präsident Kennedy. Oberassistent am Volkskundlichen Seminar der Universität Zürich. Arbeitsschwerpunkte: Gesellschaftliche Integration und Ausgrenzung, Sachkultur/ Museologie, Visuelle Anthropologie.
Höfliweg 7, 8055 Zürich; wleim@vk.unizh.ch

Sophie Pavillon
Lic. ès lettres, historienne et traductrice. A notamment publié diverses recherches sur les ouvriers et ouvrières en Valais au 20e siècle, sur les relations entre la Suisse et l'URSS en 1943­1944 et sur les entreprises Maggi, Georg Fischer et Aluminium Industrie en Allemagne du sud durant la période nazie. Prépare une thèse de doctorat sur la politique de lutte contre le chômage en Suisse dans les années 1930 et 1940, ainsi que des traductions en français d'ouvrages relatifs à l'histoire et à la société contemporaines.
6 rue de la Gare, CH-1096 Cully; sophie.pavillon@bluewin.ch

Michel Porret
Dr. ès lettres, histoire, Maître d'enseignement et de recherches, Université de Genève (Faculté des Lettres, Département d'histoire générale), co-rédacteur d'Equinoxe, des Annales Jean-Jacques Rousseau; de Crimes, Histoire et Société. A publié près de 70 articles consacrés à ses champs de recherche (justice pénale, censure des imprimés, médecine légale, conduites suicidaires, etc.). Derniers livres parus: Montesquieu, Réflexions sur la monarchie universelle en Europe (édition critique), Genève, 2000; L'Homme aux pensées nocturnes. Pierre Frémont, libraire et explicateurs de rêves à Genève au siècle des Lumières, Genève 2001.
Université de Genève, Faculté des Lettres, Département d'histoire générale,
5 rue Saint-Ours, CH-1211 Genève 5; porret@uni2.unige.ch

Susanne Schattenberg
Dr. des., Historikerin, 1988­1995 Studium der Geschichte, Slavistik und Psychologie in Hamburg, Leningrad und Konstanz, 1995/96 Mitarbeiterin am Haus der Geschichte der BRD, Bonn, 1999 Promotion an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) über die Welt sowjetischer Ingenieure in den 1930er-Jahren, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg im Rahmen des DFG-Projekts «Die Identität russischer Staatsdiener 1800­1850».
Petzoltstr. 1, D-90443 Nürnberg; Schattenberg.Breuninger@t-online.de

Sacha Zala
Dr. phil., Assistent für Neuere allgemeine Geschichte an der Universität Bern und Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Edition der Documents Diplomatiques Suisses. Autor von Gebändigte Geschichte (Bern 1998), Geschichte unter der Schere politischer Zensur (München 2001) sowie, zusammen mit Madeleine Herren, von Netzwerk Aussenpolitik. Internationale Organisationen und Kongresse als Instrumente der schweizerischen Aussenpolitik 1914­1950 (im Erscheinen).
Historisches Institut der Universität Bern, Länggassstr. 49, CH-3000 Bern 9; sacha.zala@hist.unibe.ch; www.hist.unibe.ch; www.dodis.ch