Sébastien Guex, Chantal Lafontant, Jacqueline Milliet (Hg.)

Arbeitslosigkeit – Le chômage

Traverse 1996/2

Traverse. Zeitschrift für Geschichte – Revue d'histoire. Erscheint dreimal pro Jahr. Abopreis CHF 75.00 / EUR 60.00 ISSN 1420-4355, Band 1996
1996. 181 S. Br. CHF 25.00 / EUR 17.40
ISBN 978-3-905315-08-0

Lieferbar | in den Warenkorb

BeitragsautorInnen

Susanna Burghartz
Dr., Lektorin für Geschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit am Historischen Seminar der Universität Basel. Veröffentlichungen u. a.: Leib, Ehre und Gut. Delinquenz in Zürich Ende des 14. Jahrhunderts, Zürich 1990. Arbeitet zur Zeit an einem vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützten Forschungsprojekt zum Thema «Wandel der Geschlechterverhältnisse in der Frühen Neuzeit (16.–18. Jahrhundert). Eheschliessung – Ehekonflikte – Ehescheidungen am Beispiel Basels».
Historisches Seminar, Hirschgässlein 21, 4051 Basel.

Bernard Degen
Dr., wissenschaftlicher Berater beim Historischen Lexikon der Schweiz und Lektor an der Universität Basel. Zahlreiche Publikationen zur Schweizergeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, u. a. die Bücher: Richtungskämpfe im schweizerischen Gewerkschaftsbund 1918–1924, Zürich 1980; Das Basel der andern, Basel 1986; Krieg dem Kriege!, Basel 1990;Abschied vom Klassenkampf, Basel 1991; Sozialdemokratie: Gegenmacht? Opposition? Bundesratspartei?, Zürich 1993.
Historisches Seminar, Hirschgässlein 21, 4051 Basel.

Hans-Jörg Gilomen
Professor für Allgemeine Geschichte des Mittelalters, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte des Mittelalters und Ältere Schweizergeschichte an der Universität Zürich. Autor zahlreicher Publikationen zur Wirtschafts-, Sozial-, Mentalitäts- und Kirchengeschichte, u. a. Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Schweiz im Spätmittelalter, in Geschichtsforschung in der Schweiz. Bilanz und Perspektiven – 1991, hg. von Boris Schneider und Francis Python, Basel 1992, 41–46; Volkskultur und Exempla-Forschung, inModernes Mittelalter. Neue Bilder einer populären Epoche, hg. von Joachim Heinzle, Frankfurt am Main 1994, 165–208; Anleihen und Steuern in der Finanzwirtschaft spätmittelalterlicher Städte, Option bei drohendem Dissens, in Staatsfinanzierung und Sozialkonflikte (14.–20. Jh.) – Financement de l’Etat et conflits sociaux (14e–20e siècles), hg. von Sébastien Guex, Martin Körner, Jakob Tanner, Zürich 1994 (Schweizerische Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialgeschichte 12), 137–158.
Reichensteinerstrasse 1, CH-4144 Arlesheim.

Michel Husson
Economiste à l’Institut français de Recherches économiques et sociales (Noisy-Le-Grand). A coordonné récemment la parution d’un ouvrage publié par l’association Agir ensemble contre le chômage, intitulé Données et arguments, Paris 1995. Prépare un livre sur le capitalisme contemporain.
Rue des Courtillières 5, F-93000 Bobigny.

Dario Lopreno
Chef de projet à l’Office fédéral de la statistique. A récemment publié un ouvrage en compagnie de Yvan Pasteur et Claude Raffestin, Géopolitique et histoire, Paris 1995.
Rue Le-Corbusier 5, 1208 Genève.

Françoise Messant-Laurent
Professeure assistante à la faculté des SSP de l’Université de Lausanne où elle enseigne la sociologie du travail. Elle est auteure de La secrétaire modèle (1990) et Travailler la nuit et le week end? (1993).
Av. de Milan 5, 1007 Lausanne.

Jean-François Marquis
Historien. Rédacteur du Gutemberg, organe du Syndicat du livre et du papier. Collabore au mensuel Page 2, dont le premier numéro paraîtra en mars 1996.
Av. A.-Fauquez 34, 1018 Lausanne.

Jacques Picard
Dr., Historiker, lehrt Kommunikation und Kulturgeschichte an der Schweizerischen Ingenieurschule SISH in Biel/Bienne und führt ein selbständiges Büro für Bildungs- und Unternehmensberatung in Bern. Er ist Verfasser des Buches Die Schweiz und die Juden 1933–1945 sowie zahlreicher Artikel und Buchbeiträge über Themen der Kultur-, Technik-, Wirtschafts-, Zeit- und Bewusstseinsgeschichte.
Wattenwylweg 11, 3006 Bern.

Magdalena Rosende
Licenciée en sociologie et anthropologie à l’Université de Lausanne. En 1993, elle a obtenu une maîtrise en sciences sociales à propos de la ségrégation sexuelle du travail. Elle est actuellement assistante de recherche au sein de l’Institut de recherches interdisciplinaires de l’Université de Lausanne.
Ch. de Montelly 55, 1007 Lausanne.

Jean-Pierre Tabin
Licencié ès lettres, professeur à l’Ecole d’études sociales et pédagogiques de Lausanne. Auteur de différents ouvrages, dont: Formation professionnelle en Suisse. Histoire et actualité, Lausanne 1989; Misères à crédit. L’endettement en Suisse et ses conséquences, Lausanne 1992; Bénévolat: modes d’emploi. Le recours au bénévolat dans l’action sociale et sanitaire [avec Cl. Bovay et Roland J. Campiche], Lausanne 1994; Sur les chemins de l’assistance. Usages et représentations de l’aide sociale, Lausanne 1995.
EESP, case postale 70, 1000 Lausanne 24.