Angelus Eisinger

Die dynamische Kraft des Fortschritts

Gewerkschaftliche Politik zwischen Friedensabkommen, Wandel und technischem Fortschritt: der SMUV

1996. 316 S. Br. CHF 58.00 / EUR 32.50
ISBN 978-3-905312-15-7

Lieferbar | in den Warenkorb

Kurztext

Rationalisierungen, Produktionsverlagerungen, Massenentlassungen, neoliberale Markterneuerung: für die Gewerkschaften sind im Zuge der «Dritten Industriellen Revolution» harte Zeiten angebrochen.
Die Arbeit untersucht die Politik des SMUV, der grössten schweizerischen Einzelgewerkschaft, zwischen 1952 und 1985. Dabei kann der Autor auf eine Fülle von Quellen zurückgreifen, die erstmals einer kritischen Sichtung zugänglich waren. Es entsteht das Bild einer Gewerkschaft, deren Führung nach 1952 entschieden für eine moderne Schweiz eintrat. Die Sozialpartnerschaft bildete das Mittel, die Arbeiterschaft wirtschaftlich und politisch zu emanzipieren: Fortschritt wurde in den Ausbauraten des Friedensabkommens gemessen. Die gesellschaftlichen Turbulenzen der späten 60er Jahre, die Streikbewegungen in den 70er Jahren haben diese gewerkschaftliche Politik vor einige Schwierigkeiten gestellt, die in deutlichen innerverbandlichen Meinungsdifferenzen resultierten und schliesslich im Manifest 77 eskalierten. Die Studie dokumentiert die heiklen Balanceakte, zu welchen die Gewerkschaftsführung gezwungen war, um unter ungünstigen Voraussetzungen die Belegschaftsinteressen vertreten zu können. Dabei wurde um 1980 bei den starken industriestrukturellen Veränderungen die Enge ihrer Handlungsspielräume evident. Abschliessend geht die Arbeit auf gewerkschaftspolitische Möglichkeiten ein, die aus der momentanen technologischen Entwicklung entstehen.