Gregor Spuhler (Hg.)

Anstaltsfeind und Judenfreund

Carl Albert Looslis Einsatz für die Würde des Menschen

Veröffentlichungen des Archivs für Zeitgeschichte der ETH Zürich, Band 8
2013. 138 S., 6 Abb. Geb. CHF 34.00 / EUR 31.00
ISBN 978-3-0340-1129-7

Lieferbar | in den Warenkorb

Kurztext

Der Berner Schriftsteller und Publizist Carl Albert Loosli (1877–1959) hinterliess ein vielschichtiges Werk vom Mundartgedicht bis zum politischen Pamphlet.
Das Buch versammelt Beiträge, die sich mit den Motiven, Strategien und Wirkungen von Looslis gesellschaftspolitischem Wirken auseinandersetzen. Dabei lässt sich der Kampf des ehemaligen Heimzöglings gegen das Anstaltswesen mit seiner biografischen Prägung erklären. Dass der Nonkonformist aber in einer Zeit, in der viele schweigen, seine Stimme gegen den Antisemitismus erhebt und sich, wenn auch in umstrittener Weise, für die Juden einsetzt, ist Folge eines Lernprozesses. So geht es bei Looslis Engagement, dessen Erfolge von den Autorinnen und Autoren kritisch begutachtet werden, nicht nur um die Aufarbeitung persönlich erlittenen Unrechts, sondern um ein allgemeines Prinzip – um die Würde des Menschen.