Anja Rathmann-Lutz (Hg.)

Visibilität des Unsichtbaren

Sehen und Verstehen in Mittelalter und Früher Neuzeit

2011. 192 S., 40 Abb. s/w. Br. CHF 38.00 / EUR 29.00
ISBN 978-3-0340-1068-9

Lieferbar | in den Warenkorb

BeitragsautorInnen

Lucas Burkart ist Historiker und seit 2007 Förderprofessor des Schweize­rischen Nationalfonds (SNF) am Historischen Seminar der Universität Luzern. Er leitet das Projekt «Von der Präsentation zum Wissen. Athanasius Kircher und die Sichtbarmachung der Welt».

Miriam Czock ist Historikerin. Sie arbeitet seit 2010 als wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-Doc) in der Abteilung für Mittelalterliche Geschichte der Eberhard Karls Universität Tübingen im DFG-Projekt «Raum und Politik: Wahrnehmung und Praxis im Frankenreich und in seinen Nachfolgereichen vom 9. bis zum 11. Jahrhundert».

Henrike Haug ist Kunsthistorikerin und seit 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik der Technischen Universität Berlin. Ihre Dissertation verfasste sie zu den «Annales Ianuenses. Orte und Medien des historischen Gedächtnisses im mittelalterlichen Genua». Momentan arbeitet sie an einem Projekt zur Rolle von Goldschmieden und ihren Werken im Umfeld frühneuzeitlicher empirischer Naturforschung.

Christina Lechtermann ist Juniorprofessorin für Germanistische Mediävistik an der Ruhr-Universität Bochum. Gegenwärtiges Forschungsgebiet: «Ornament und Kropf. Über die konventionelle Frauenbeschreibung in der höfischen Literatur», mittelhochdeutsche Literatur des 13. und 14. Jahrhunderts (Habilitationsprojekt).

Cornelia Logemann ist Kunsthistorikerin und leitet die Forschernachwuchsgruppe «Prinzip ‹Personifikation›» im Rahmen der Exzellenzinitiative «Transcultural Studies» an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

Gunnar Mikosch ist Theologe und Historiker und seit 1999 Assistent am Historischen Seminar der Universität Basel. Seine Dissertation «Von alter ê und ungetriuwen juden – Juden und Judendiskurse in den mittelhochdeutschen Predigten des 12. und 13. Jahrhunderts» ist 2010 erschienen.

Anja Rathmann-Lutz ist Historikerin und Kunsthistorikerin. Seit 2005 arbeitet sie als Assistentin am Historischen Seminar der Universität Basel. 2010 ist ihre Dissertation «Images» Ludwigs des Heiligen im Kontext dynastischer Konflikte des 14. und 15. Jahrhunderts erschienen. Sie forscht an einem Habilitationsprojekt zur «Wahrnehmung von Veränderung im Hochmittelalter».