Alexandra Kleihues, Barbara Naumann, Edgar Pankow (Hg.)

Intermedien

Zur kulturellen und artistischen Übertragung

Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen, Band 14
2010. 584 S., 135 Abb. Br. CHF 58.00 / EUR 43.00
ISBN 978-3-0340-1014-6

Lieferbar | in den Warenkorb

Kurztext

Die Auseinandersetzung mit der Dynamik der kulturellen und artistischen Übertragung hat in den Kultur- und Kunstwissenschaften der letzten Jahrzehnte einen eminenten, fachübergreifenden Forschungsschwerpunkt herausgebildet. Dabei geht es um Grundvorgänge der Kommunikation: um die Struktur und die internen Konflikte von Mitteilungen überhaupt. Von Transformation, Übersetzung, Übertragung ist die Rede, wenn Fragen der Überlieferung, der Wissensvermittlung, der Rhetorik, der Metapherntheorie, der Projektion, des Affekttransfers, der Zuordnung von Rechtsansprüchen, der Delegierung von Macht und der Medialität im Spiel sind.
Der Band zeigt ein breites Spektrum wissenschaftlicher Disziplinen und Perspektiven, um das Feld widerständiger Kommunikationsvorgänge zu erkunden und den theoretischen wie künstlerischen Spielraum der Übertragungsdynamiken zu erschließen. Bei allen spezifischen Differenzen der Gegenstände zeigen die Beiträge eine grundsätzlich übereinstimmende Orientierung: Sämtliche Formen – artistische wie nichtartistische – des Transfers sind bestimmt durch einen Widerstand gegen direkte Kommunikationserwartungen, der sich in umwegigen Formen der Mitteilung und der Darstellung Geltung verschafft. Literarische Werke, psychoanalytische Kommunikationsmodelle, akustische Installationen (Tonband, Radio) und optische Medien (Tafelbild, Film, Video) werden im Hinblick auf die ihnen eigenen Strategien der umwegigen Darstellung untersucht. Dabei tritt deutlich hervor, dass alle an der Kommunikation beteiligten Agenten vom nichtlinearen Verlauf der Mitteilung betroffen sind. Sie sind verwickelt in das konfliktreiche Zwischenspiel von Übertragung und Gegenübertragung: in die Intermedien der Kommunikation.