Andréa Kaufmann

Luft zum Leben

Die Geschichte der Lungenliga Zürich (1908–2008)

2008. 180 S., 76 Abb. mit DVD Geb. CHF 32.00 / EUR 19.80
ISBN 978-3-0340-0929-4

Lieferbar | in den Warenkorb
Zurück

Kurztext

Am 29. November 1908 gründeten im Zürcher Rathaus sozial engagierte Frauen und Männer die «Zürcher Kantonale Liga zur Bekämpfung der Tuberkulose» – die heutige Lungenliga Zürich. Die Idee dazu stammte nicht etwa von Ärzten, sondern vom «Gemeinnützigen Frauenverein» in Zürich, der bereits eine Tuberkulosefürsorgestelle aufgebaut hatte.

Das Buch arbeitet einerseits die Geschichte der Lungenliga Zürich während der letzten hundert Jahre auf, andererseits befasst es sich mit gesellschaftlichen, politischen und medizinischen Entwicklungen im Kanton Zürich und in der Schweiz. Die Arbeit der Tuberkuloseliga wird von ihren Anfängen an vorgestellt. So vermittelte sie der Bevölkerung mittels Broschüren und Filmen einen Verhaltenskodex im Umgang mit der Tuberkulose, um die Ausbreitung der Krankheit aufzuhalten. In den Fürsorgestellen untersuchten Ärzte «gefährdete» Personen, während Fürsorgerinnen im Rahmen von Hausbesuchen die familiären und wirtschaftlichen Verhältnisse kontrollierten und teilweise Unterstützung leisteten.
Ausserdem zeigt das Buch exemplarisch am Lebensweg eines Jugendlichen, der in den 1930er Jahren an Tuberkulose erkrankte, welche massiven Einschnitte die Krankheit verursachte: Für die monatelangen Kuren musste er die gerade begonnene Lehre abbrechen und seine Familie für ungewisse Zeit verlassen. Hinzu kamen Sorgen über die Finanzierung der Behandlung, die berufliche Zukunft und den Verlauf der Krankheit.
Im Buch sind zahlreiche Fotografien und Originaldokumente abgebildet und es enthält eine DVD mit einem Tuberkuloseaufklärungsfilm von 1950 und dem Dokumentarfilm «Spuren der Zeit – Tuberkulose in der Schweiz» (Schweizer Fernsehen, 2006).