Béatrice Ziegler

Arbeit – Körper – Öffentlichkeit

Berner und Bieler Frauen zwischen Diskurs und Alltag (1919–1945)

2007. 512 S., 0 Abb. Br. CHF 68.00 / EUR 44.80
ISBN 978-3-0340-0798-6

Lieferbar | in den Warenkorb

Kurztext

Wie lebten Frauen nichtbürgerlicher Schichten in Bern und Biel in der Zwischenkriegszeit und während des Zweiten Weltkriegs? Welche beruflichen Tätigkeiten übten sie auch, und welche sozialen Räume eröffneten sich ihnen?
Die Jahre 1919 bis 1945 waren geprägt vom Versuch, das bürgerliche Geschlechter- und Gesellschaftsmodell auch in den unteren Schichten zu verankern. Dieses sah für die Frauen die Rolle der Hausfrau und Mutter vor, abhängig von Ehemann und Staat. Dies zeigte sich nicht nur in der Ausgestaltunge des Sozialstaats und in den Auseinandersetzungen um die Frauenerwerbsarbeit, sondern auch in öffentlichen Diskursen über Verhütung, Sexualität, Prostitution und Abtreibung.
Die Autorin untersucht, wie Frauen mit der von der Norm abweichenden sozialen Realität umgingen, wie sie sich im Erwerbsleben behaupteten und sich in den politischen Prozess einzubringen begannen.